Weltweit größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz

Am Samstag, den 28. März 2020, findet von 20:30 bis 21.30 Uhr die Earth Hour statt. Rund um den Globus werden zum bereits 14. Mal Millionen von Menschen, tausende Städte, Gemeinden und Unternehmen für eine Stunde das Licht ausschalten und so gemeinsam ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten setzen.

Die Klimakrise bewegt die Deutschen. Am 20. September 2019 gingen in hunderten deutschen Städten mehr als 1,4 Millionen Menschen jeden Alters für die Zukunft unseres Planeten auf die Straße. Auch die aktuelle Umweltbewusstseinsstudie zeigt, dass die Bedeutung des Umwelt- und Klimaschutzes und die Erwartungshaltung an die relevanten Akteure gestiegen sind.

Insbesondere in und nach der Viruskrise steigt die Dringlichkeit, den „Green Deal“ jetzt zu realisieren.

weitere Infos: > https://www.wwf.de/earthhour/

Weihnachten im Schuhkarton 2018 – Kinder helfen Kindern

naturblau_Weihnachtspaeckchenkonvoi_Schuhkarton_2018

Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt Geschenke für bedürftige Kinder in entlegenen und ländlichen Gegenden in Osteuropa (Bulgarien, Moldawien, Rumänien und die Ukraine). Dabei steht ein Grundgedanke im Mittelpunkt: Kinder helfen Kindern. Im Mittelpunkt des Weihnachtspäckchenkonvois stehen Kinder. Um die Kinder, die zu Weihnachten beschenkt werden, und auch die Kinder, die ein eigenes gut erhaltenes Spielzeug auswählen um es zu verschenken.

Damit die Weihnachtspäckchen rechtzeitig in Osteuropa ankommen, müssen sie bereits Mitte November gepackt werden – also passend zum St. Martinstag – so können Kinder nicht nur eine Weihnachtsfreude bereiten, sondern auch selbst die Freude des Teilens erleben. Das Paket wird dann mit anderen Kleinigkeiten aufgefüllt und liebevoll zu einem Weihnachtspäckchen verschnürt. Die Waren sollten neuwertig oder sehr gut erhalten sein, gut haltbar, kindgerecht und auch gerne nützlich.

Spielsachen, z.B. Würfel- und Kartenspiele, Aufkleber, Jojos, Teddys, Spielzeugautos, Tennisbälle, neuwertige Kinderkleidung, z.B. Mützen, Handschuhe, Schals, Sportsachen, Hygieneartikel wie Zahnpasta, Zahnbürste und Waschzeug, Mal- und Schreibutensilien, Schulbedarf, Geldbeutel, Tagebücher, Kalender, Alben, Süßigkeiten

Nähere Infos dazu und zum selber Mitmachen > hier lang.

Wir freuen uns, auch dieses Jahr mit unserem Beitrag gepackte Weihnachtsgeschenke in die Waisen- und Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen zu bringen.

Danke an unsere fleißigen Päckchnepacker- und bemalerhelferInnen und den Kindergarten der Waldorfschule Wahlwies für das Organisieren und das Einrichten der Sammelstelle für Pakete.

Rhine CleanUp – Mitmachen beim großen R(h)einemachen am Sa. 15. September

naturblau_Rhine_clean_up

Was wir tun:
Wir sammeln gemeinsam Müll am und um den Rhein herum, von der Quelle bis zur Mündung!
So schaffen wir Aufmerksamkeit wie unsere Art zu leben den Ort, an dem wir leben, arbeiten oder aufwachsen, beeinflusst.

Was kannst du tun:
Nehm an einem Cleanup in einer der teilnehmenden Städte teil oder veranstalte ein Cleanup in deiner Stadt.

Lade deine Freunde ein, mitzumachen und es weiter zu sagen.

 Sei Teil einer europäischen Bewegung und bewege etwas!

Auch Konstanz macht als Stadt mit. Hier die Infos:

Zu diesem Anlass entstand die Idee eines Rhine Cleanups von der Quelle bis zur Mündung. Es werden möglichst viele Städte und TeilnehmerInnen gesucht, die an diesem Tag Müll entlang des Rheins sammeln.

Konstanz darf hierbei mit dem Rheinkilometer Null natürlich nicht fehlen, weshalb der „Arbeitskreis Müll“ die Organisation eines Rhine Cleanups in Konstanz übernommen hat.
Wir starten an diesem Tag um 10 Uhr am Rheintorturm, Rheinkilometer NULL. Dort werden wir ein Foto der Gruppe machen und uns danach auf den Weg begeben, um Müll einzusammeln.
Wer später oder an anderer Stelle dazu kommen mag, kann dies gern jederzeit tun.

> > > ABLAUFPLAN < < <
* 10:00 Uhr Treffen am Rheintorturm (Rheinbrücke) mit Foto am Rheinkilometer Null, Müllsammeln bis zur Fahrradbrücke, Brückenquerung
* 11:00 Uhr Treffen im Herosé-Park neben der Fahrradbrücke, Müllsammeln im Herosé-Park bis zur Bischofsvilla
* 12:00 Uhr Treffen vor der Bischofsvilla (Otto-Adam-Straße 5), Müllsammeln bis zur Schänzlebrücke (Europabrücke), Brückenquerung
* 13:00 Uhr Treffen an der Fußgängertreppe, die von der Brücke herunterführt, unter den Linden, Müllsammeln vom Schänzle bis zur Strandbar
* 14:00 Uhr Strandbar, offenes Ende

> > > AUSSTATTUNG < < <
Müllsäcke und Müllzangen werden wahrscheinlich in ausreichender Menge vorhanden sein, Handschuhe sollten selbst beigesteuert werden. Und wer Kronkorken aus der Erde pulen möchte, kann gern entsprechendes Werkzeug mitbringen. Je nach Wetterlage bitte an Sonnenschutz und ausreichend Trinken denken. Über weitere Sponsoren würden wir uns natürlich freuen (Getränke, Equipment etc.).

Kontakt bei Fragen, Anregungen und anderen Hinweisen:
Evelyn Spillmann, kontakt@dasexperimentgelbersack.de,
Susan Rößner susan.rössner@posteo.de
Auf ein erfolgreiches R(h)einemachen!

> Link zu facebookveranstaltung Konstanz

> mehr unter: https://www.rhinecleanup.org/

Flashmob zum internationalen Plastiktütenfreien Tag

Plastiktütenfreier-Tag-Konstanz-flashmob

Zum Internationalen Plastiktütenfreien Tag am 3. Juli machte eine Konstanzer Initiative vom Versandhandel monomeer.de, der BUND-Geschäftsstelle, dem Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V., der Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie, woody-Display und der Werteagentur naturblau+++ auf die Plastiktütenproblematik aufmerksam. An Infoständen vor dem EDEKA Baur und an der Marktstätte konnten sich KonstanzerInnen informieren und ein Flashmob sorgte für viel Aufmerksamkeit. Im Rahmen des Projektes ZukunftsWerkStadt 2.0 konnten Passanten ihre Plastiktüten kostenfrei gegen nachhaltig produzierte Stofftaschen eintauschen.

> Link zu Bildern des Flashmob

> Link zu einem Filmclip des Flashmob

Veggie Dinner Konstanz

Veggy Day KonstanzKonstanz isst klimafreundlich, unter diesem Motto wurde einer der vielleicht letzten schönen Sonnentage des Jahres genutzt und ein spontanes VeggieDinner auf dem Münsterplatz veranstaltet. Wie schon 2012 galt wieder, jeder bringt etwas leckeres klimafreundliches zu essen sowie Besteck und Teller mit – um die Tische wurde sich vom engagierten Organisationsteam um Felix Müller gekümmert. Neben spannenden Gesprächen und vielen neuen Kontakten gab es jede Menge super leckere Beiträge zum Dinner.

Der Veggieday ist ein fleischfreier Tag in der Woche und eine Möglichkeit, wie jeder von uns ganz einfach etwas für den Klimaschutz tun kann. Er ist lecker, gesund und macht “nachhaltig” satt. Dabei geht es aber weder darum, den Sonntagsbraten abzuschaffen noch vorzuschreiben, wer wann was essen darf. Jeder darf selbst entscheiden ob er oder sie einen Veggieday bei sich zu Hause einführt und wenn ja an welchem Tag oder welchen Tagen. Ganz nach dem Motto „jede Mahlzeit zählt!“ Da es aber gemeinsam leichter fällt schlagen wir vor: Donnerstag ist Veggieday

Ziel ist es, dass an einem Tag in der Woche Konstanzer Schulen, Kitas, Mensen und Kantinen auf Fleisch verzichten und stattdessen ausschließlich oder zumindest deutlich mehr vegetarische Gerichte anbieten. Neben öffentlichen Einrichtungen dürfen sich natürlich auch Restaurants, Betriebskantinen und alle Konstanzerinnen und Konstanzer am Veggieday beteiligen und einmal pro Woche bewusst auf Fleisch verzichten. Wenn alle Konstanzer auch nur einen Tag in der Woche auf Fleisch verzichten, würde das rund 11.000 Tonnen CO2 einsparen, das entspricht dem jährlichen CO2 Ausstoß von etwa 6.300 Durchschnitts PKW.

In Deutschland wird die Kampagne zur Einführung eines Veggietages vor allem vom Vegetarierbund Deutschland (VEBU) getragen. Zu den Partnern des VEBU zählen die Albert Schweitzer Stiftung, Oxfam, Plant-for-the-Planet und die Global Marshall Plan Initiative.

Im Januar 2010 hat Bremen als erste Stadt in Deutschland den fleischfreien Donnerstag eingeführt. Das Projekt wurde von der Bürgerstiftung Bremen umgesetzt und wird vom rot-grünen Senat unterstützt. Seitdem haben zahlreiche Städte beschlossen, sich der Initiative anzuschließen. Besonders breit ist die Unterstützung von Großküchen und Restaurants in Münster, Marburg und Göttingen. Vor allem Unimensen haben in größerer Zahl vegetarische Tage eingeführt.

naturblau-Veggieday-Konstanz-2013

Deutsche Aktionswoche Nachhaltigkeit – 15.-21. Juni 2013

Deutsche-Aktionswoche-Nachhaltigkeit-naturblau

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung ruft zur „Deutschen Aktionswoche Nachhaltigkeit“ auf. Vom 15.-21. Juni 2013 können Teilnehmer und Unternehmen zeigen, wie konkrete Ideen für eine nachhaltige Gesellschaft aussehen. Wir von naturblau+++ laden zusammen mit den „Wirtschaftspionieren Fair&Regional“ zu einer Aktion in Konstanz ein:

Am Freitag, den 21.6. um 17 Uhr laden wir Dich ein, an einer „grünen“ Stadtführung von green tours mit anschließendem Bio-Picknick von VIDA und Austausch zusammen mit Gleichgesinnten teil zu nehmen. Treffpunkt ist der Haupteingang des Konstanzer Münsters unter dem Torbogen. Der Unkostenbeitrag für all inkl. beträgt Euro 15.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Leute begrenzt. Bitte verbindlich anmelden.

Wir wollen Vorbild sein und andere dazu motivieren, selbst aktiv zu werden. Mitmachen kann jeder: sowohl Privatpersonen, Vereine, Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände als auch Städte, Gemeinden, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien. Zeigen wir, dass jeder überall etwas zum Besseren verändern kann. Das vielfältige Engagement für Nachhaltigkeit wird öffentlich sichtbar gemacht – denn es gilt nicht nur vorbildlich zu handeln, sondern eigene Erfahrungen auch mit anderen zu teilen.

Vor genau 300 Jahren formulierte Hans Carl von Carlowitz erstmalig das Konzept der Nachhaltigkeit. In seinem Jubiläumsjahr werden engagierte Leute gemeinsam dafür aktiv, so dass unsere Kinder und Enkel in einer Welt aufwachsen, die lebens- und liebenswert ist. Wir übernehmen gerne Verantwortung und zeigen, dass es für uns eine Herzenssache ist.

> Link zur Fotogalerie des Events