Klima-Aktionstag Konstanz 24.11.2019

Klimaaktionstag Konstanz 2019

Der Konstanzer Gemeinderat hat den Klimanotstand ausgerufen und damit die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5° als eine „Aufgabe höchster Priorität“ eingestuft.
Bisher gibt es keinen konkreten Fahrplan, wie die Begrenzung erreichbar ist und welchen Beitrag Konstanz dazu leisten kann – weder für die Stadtverwaltung, die städtischen Betriebe und öffentlichen Einrichtungen, noch für Wirtschaft, Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus – und auch nicht für die Bürger*innen in Konstanz.

Darum haben wir auf der 1. Konstanzer Klimakonferenz am 19. Juli 2019 konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz in Konstanz gesammelt und bewertet. Diese Maßnahmen unterfüttern wir derzeit mit Fakten und stellen sie in einem Online-Beteiligungsverfahren zur Diskussion. Im nächsten Schritt möchten wir mit möglichst vielen Konstanzer*innen ins Gespräch kommen. Dazu planen wir derzeit einen Klima-Aktionstag am 24. November 2019 von 11 -17 Uhr im Konzil Konstanz. Das angestrebte Ergebnis des Gesamtprozesses: Ein machbarer Lösungsfahrplan für den Klimanotstand.

Die Konstanzer Klimakonferenz ist eine Initiative von Frank Best und Michael Bühler (HTWG Konstanz), Nicole Conrad (Cradle-to-Cradle), Christoph Krüßmann (Caritasverband Konstanz), Astrid Lindmar (Mediatorin), Kristian Peter (SolarLAGO), Karl-Ulrich Schaible (Energievisionen), Maike Sippel (Nachhaltigkeit an der HTWG Konstanz), Martina Vogl (Das Voglhaus – Café und Kaufhaus) und Fridays for Future.

Extinction Rebellion – ab dem 7. Oktober Aufstand gegen das Aussterben

Ab Montag, dem 7. Oktober, werden Zehntausende Rebell*innen internationale Großstädte wie Berlin, London, Paris, Wien, Madrid, Amsterdam, Prag, Los Angeles, Santiago, Washington DC, New York, Montreal, Buenos Aires, Kapstadt, Neu-Delhi, Mumbai und Sydney friedlich blockieren.

Das Ziel dieser Rebellion besteht darin, mit massenhaftem zivilen Ungehorsam die Bundesregierung unter Druck zu setzen, um die notwendigen Sofortmaßnahmen zur Bewältigung der Krise zu ergreifen.

In Berlin werden Tausende Mitglieder aus den über 100 deutschen Ortsgruppen sowie aus Skandinavien und Polen an Aktionen des zivilen Ungehorsams teilnehmen. Hunderte sind bereit, sich dafür festnehmen zu lassen.

Prominente Unterstützer*innen wie Christian Ulmen, Anna Loos, Bela B, Rocko, Schamoni, Marc-Uwe Kling, Pheline Roggan u.v.m. stellen sich in einem offenen Brief an die Bundesregierung hinter die Rebellion .

 

Prinzipien und Werte

Diese Prinzipien und Werte bringen und halten uns als Bewegung zusammen. Sie sind die Grundlage unserer Zusammenarbeit, unseres Verhaltens und sie definieren, wer wir sind.

01: Wir haben eine gemeinsame Vision der Veränderung
Eine Welt zu schaffen, die auch für zukünftige Generationen lebenswert ist.

02: Unser Fokus liegt auf dem Erreichen des Notwendigen
Die 3,5 Prozent der Bevölkerung zu mobilisieren, die nötig sind, um Systemveränderungen zu erreichen.

03: Wir brauchen eine Kultur der Regeneration
Wir schaffen eine Kultur, die gesund, anpassungsfähig und belastbar ist.

04: Wir stellen uns selbst und unser toxisches System offen in Frage
Dabei verlassen wir unsere Komfortzonen, um uns aktiv für Veränderungen einzusetzen.

05: Reflexion und Lernen sind uns wichtig
Wir folgen einem Kreislauf aus Aktion, Reflexion, Lernen und dem Planen weiterer Aktionen. Wir entwickeln uns weiter, indem wir von anderen und aus eigenen Erfahrungen lernen.

06: Alle sind willkommen – so wie sie sind
Körperliche Gewalt oder der Aufruf zur Gewalt gegenüber anderen wird nicht akzeptiert. Diskriminierendes Verhalten, Sprache und Verhalten, das rassische Dominanz, Sexismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie, Behindertenfeindlichkeit, Klassendiskriminierung, Altersvorurteil und alle anderen Formen der Unterdrückung, einschließlich beleidigender Sprache, aufweist, werden weder in Aktionen noch anderswo und weder persönlich noch online akzeptiert.

07: Wir überwinden hierarchische Machtstrukturen
Wir gleichen das Gefälle von Macht und Einfluss aktiv aus, um eine gerechte Teilhabe zu ermöglichen.

08: Wir vermeiden Schuldzuweisungen und Beleidigungen
Wir leben in einem toxischen System, doch daran trägt kein Mensch allein die Schuld.

09: Wir sind ein gewaltfreies Netzwerk
Wir nutzen gewaltfreie Strategien und Methoden als effektivstes Mittel, um Veränderungen herbeizuführen.

10: Wir stützen uns auf Selbstbestimmung und Dezentralität
Gemeinschaftlich schaffen wir die notwendigen Strukturen, um bestehende Machtverhältnisse zu verändern.

Alle, die diesen Prinzipien und Werten folgen, können im Namen von Extinction Rebellion in Aktion treten.

> https://extinctionrebellion.de

Energiewendetage Baden-Württemberg 2019 – Tag der offen Tür im naturbau

Energiewendetage Baden-Württemberg naturbau

Unter dem Motto „Voller Energie!“ finden am 21. und 22. September 2019 die 13. Energiewendetage Baden-Württemberg statt. Die Energiewende ist ein großes Gemeinschaftsprojekt, welches wir mit allen Bürgerinnen und Bürgern der Region angehen wollen. Deshalb freuen wir uns, mit vielen anderen in diesem Jahr zu den Akteuren der Energiewendetage zu gehören.

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein und unser Projekt „naturbau“ zu besuchen.

► Tag der offen Tür beim Projekt „naturbau“

► Ort: 78359 Orsingen-Nenzingen, Brielstrasse 7

► Datum: am So. 22. September 2019

► Uhrzeit: von 10 bis 17 Uhr

Mit naturbau wird ein nachhaltiges, energieeffizientes, wirtschaftliches und damit zukunftsfähiges Wohn- und Gewerbeprojekt im Einklang mit der Natur realisiert.

Der Umbau eines Bestandsgebäudes im Landwirtschaftsbereich erfolgte unter Aspekten wie ökologisches Bauen, Baubiologie, Biodiversität, Artenschutz, regenerative Energieversorgung, Photovoltaikanlage und Luftwärmepumpe, Elektromobiler Fuhrpark, Flächenreduktion, WLAN freies Leben, Permakulturgarten, Kleintierhaltung, etc.

Auf unserem naturbau.haus blog gibt es nähere Infos zum Projekt.

An diesem Tag öffnen wir allen interessierten Besuchenden unsere Türen und Nistkästen zum gemeinsamen Gedankentausch, Plausch, Inspiration und konkreten Tipps bzgl. Netzwerkpartnern und Gewerken, die an diesem Projekt beteiligt sind.

Bei den Energiewendetagen sind lokale Veranstalter im ganzen Land aufgerufen, mit Aktionen, Projekten, Messen und Tagen der offenen Tür die Energiewende erlebbar und begreifbar zu machen. Bürgerinnen und Bürger können sich zu den unterschiedlichsten Aspekten rund um die Themen erneuerbare Energien, Versorgungssicherheit, Energieeffizienz und Klimaschutz Informationen und Tipps holen, um selbst Teil der Energiewende zu werden.

Auch bei uns können Sie die Energiewende miterleben!

Seit Beginn der Energie(wende)tage wurden landesweit bereits rund 2.250 informative Aktionen unterschiedlicher Art durchgeführt. Alle diesjährigen Akteure, die mit uns gemeinsam – auch hier in der Region – die Energiewende vorantreiben, sind in der Energiewende-Landkarte eingetragen.
Der Link lautet: https://www.energiewendetage.baden-wuerttemberg.de/vor-ort

Informationen zur Energiewende in Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat bei der Transformation des Energiesektors konkrete Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2050 soll der Energieverbrauch um 50 Prozent sinken. Von den verbleibenden 50 Prozent sollen 80 % aus erneuerbaren Energien gewonnen werden – damit die CO2-Emissionen um 90 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 sinken.

Mehr unter: https://www.energiewende.baden-wuerttemberg.de und http://www.unserland-vollerenergie.de

RENGO Erntedankfest und Zukunft säen am So. 7.10.

naturblau-RENGO-zukunft-saen-2018

Das demeter Hofgut Rengoldshausen in Überlingen feiert Erntedank und Zukunft säen am Sonntag den 7.10.

Um 14.30 Uhr beginnt das Erntedankfest mit einer kleinen Begrüßung und einem Jahresrückblick am Erntedanktisch. Direkt daran möchten die Leute vom RENGO dann wieder mit Ihnen gemeinsam Getreide mittels vieler Hände säen. Dazu begeben sich die BesucherInnen mit einem kleinen Spaziergang auf den Ziegeleiacker und säen Dinkel. Zum Abschluss wird es Kaffee und Kuchen geben. Das Team vom Hofgut Rengoldshausen freut sich auf Sie!

Hofgut Rengoldshausen
Rengoldshauser Str. 29-31
88662 Überlingen

Tel: 07551 915 811
eMail: rengo@rengo.de

Öffnungszeiten Hofladen
Di & Do: 10:00 – 18:30 Uhr
Freitag: 08:00 – 18:30 Uhr

> mehr auf der neuen Webseite: www.rengo.de

 

Musical zum Thema Meeresschutz der Musik-Insel Konstanz

naturblau_Musikinsel_Konstanz_Musical

„Der achte Kontinent – Hilferuf aus dem Meer“ so der Titel des Musicals von Nadja Adam und der Affenbande. Über 120 große und kleine AkteurInnen waren an den Vorbereitungen und der Durchführung des Projektes beteiligt. Musiker, Tänzer, Schauspieler, eine Band, Sänger und ein ganzes Team von HelferInnen haben daran mitgewirkt, dass wieder einmal ein herausragendes und begeisterndes Musical zu Stande gekommen ist. Die Premieren dazu in der Petershauser Halle am 8. & 9.Juli waren bestens besucht und die Zuschauer feierten mit lang anhaltendem Applaus die Vorstellungen. Unterstützt wurde das Projekt von zahlreichen Organisationen, die sich mit Müll- und Plastikvermeidung und Meeresschutz befassen. u.a. Greenpeace Bodensee, Unverpackt Konstanz, monomeer, Naturschule Region Bodensee u.v.m. Wir freuen uns, dass wir von naturblau+++ mit unserem Sponsoring von Holzbesen für das Stück, zumindest auf der Bühne zu einem sauberen (Meeres)Boden beitragen konnten. Danke an Nadja Adam für ihr unermüdliches Engagement, Kindern zeitaktuelle Themen spielerisch und mit lehrendem Hintergrund dazu zu vermitteln.

> weitere Infos zum Musical und der Musik-Insel

> Impressionen vom Musical

 

Naturschutztage am Bodensee vom 5. bis 8. Januar 2017

Naturschutztage Konstanz 2017NABU und BUND laden zur Tagung rund um die Themen Energiewende, klassischer Naturschutz, Klimawandel und nachhaltiges Wirtschaften

Radolfzell – BUND und NABU veranstalten am Dreikönigswochenende zum 41. Mal die Naturschutztage am Bodensee, die größte regelmäßig stattfindende Naturschutztagung im deutschsprachigen Raum. Die Umweltverbände laden vom 5. bis zum 8. Januar 2017 alle im Naturschutz haupt- oder ehrenamtlich Aktiven sowie alle Interessierten ein, sich vier Tage lang über zentrale Themen des Natur- und Umweltschutzes zu informieren und auszutauschen. Veranstaltungsort ist das Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfzell.

Nachhaltiges Wirtschaften sowie der Einfluss des menschlichen Handelns auf die Umwelt in globalem Maßstab prägen den ersten Thementag (5. Januar). Claude Martin, langjähriger Generaldirektor des WWF International, referiert über den Zustand der Regenwälder. Benoit Sittler von der Universität Freiburg zeigt aktuelle Erkenntnisse zum Einfluss des Klimawandels auf Grönland. Christian Kreiß, Professor an der Hochschule Aalen, stellt sein alternatives Modell einer „Menschengerechten Wirtschaft“ vor, das Mensch und Umwelt ins Zentrum rückt.

An den drei folgenden Tagen widmet sich die Veranstaltung zentralen Fragen des klassischen Naturschutzes. Tagesthemen sind „Naturschutz und Energiewende“, das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 sowie „Praktischer Naturschutz vor Ort“ mit Referaten etwa zu Beweidung und Verantwortungsarten. Es sprechen sowohl Fachleute von Hochschulen und Naturschutzverbänden als auch Vertreter des Landes, etwa Umweltstaatssekretär Andre Baumann.

An den Nachmittagen am Freitag und Samstag bieten NABU und BUND zudem rund 30 Seminare, Exkursionen und Workshops an.

Anmeldung und detailliertes Tagungsprogramm: www.naturschutztage.de

CSR-Preisverleihung Stuttgart auf dem Weg zum Green Event

naturblau-LEA-Preis-2016

Der „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ – Leistung, Engagement, Anerkennung (Lea) – würdigt seit 2007 das freiwillige, soziale und gesellschaftliche Engagement kleiner und mittelständischer Unternehmen und möchten dabei ebenfalls gesellschaftliche Verantwortung in Form von nachhaltigem Wirtschaften übernehmen.

Dabei werden vor dem jeweiligen Selbstverständnis der Träger des Mittelstandspreises die benötigten Ressourcen seit jeher bewusst, sparsam und unter Berücksichtigung sozialer Aspekte eingesetzt.

Anlässlich des 10-jährigen Lea-Jubiläums wurden die momentanen Aktivitäten auf den Prüfstand gestellt und zum Ziel gesetzt, diese im Sinne eines ganzheitlichen „Green Events“ weiter zu systematisieren und auszubauen. Für die Zukunft ist geplant, den nachhaltigen Einsatz der Ressourcen als feststehendes Konzept in die strategische Ausrichtung mit aufzunehmen.

Auf diesem Weg wurden zunächst in folgenden Bereichen erste Schritte unternommen – dem Dreiklang von Vermeidung, Reduktion und Kompensation folgend:

– Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen
– Catering
– Energie und Klima
– Mobilität
– Werbemittel
– Abfallmanagement
– Soziale Aspekte
– Kommunikation

Nähere Informationen für die konkreten Aktivitäten sind auf der Webseite von csr-bw zu finden.

Wir bedanken uns bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und den Organisatoren der Veranstaltung für die Möglichkeit, dass naturblau+++ auf diesem Prozessweg beratend zur Seite stehen kann.

> Bildergalerie der Veranstaltung