BIOFACH 2020 – kommt vorbei

naturblau biofach 2020

naturblau+++ wird, wie in den vergangenen Jahren auch schon, wieder als Besucher vor Ort sein. Zum einen, um sich mit Bestandspartnern zu treffen und auch um aktuelle Trends und Wissen zu vertiefen, die es in der Bio-Branche gibt. Wir freuen uns auf viele anregende Gespräche vor Ort. Meldet euch gerne vorab für eine Terminvereinbarung.

Die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel ist wichtiger Geschäftstermin und emotionaler Branchenevent in einem und dient sowohl als Treffpunkt als auch zur Positionierung. Nicht umsonst gilt die Messe als jährliche Plattform für:

• Netzwerk: Nirgendwo sonst treffen Kunden, Lieferanten und alle Partner sowie potentielle Neukunden in ihrer Gesamtheit und auf persönlicher Ebene in vergleichbarer Weise aufeinander.

• Markt: Hier treffen sich Angebot und Nachfrage. Hersteller stellen sich und ihre Produkte vor und beobachten und analysieren damit einerseits den Markt und positionieren sich andererseits gegenüber dem Wettbewerb.

• PR: Die Messe dient der Imagebildung von Herstellern und Händlern sowie aller beteiligten Branchenakteure. Mit über 1.000 Medienvertretern aus 39 Ländern sowie umfassender medialer Berichterstattung bietet die BIOFACH eine starke Plattform für PR.

• Wissen: Der BIOFACH Kongress informiert umfassend über die weltweite Bio-Branche. 2018 nahmen rund 9.000 Teilnehmer an über 150 Einzelveranstaltungen teil. Der VIVANESS Kongress informiert über aktuelle Entwicklungen in der Naturkosmetik-Branche.

• Politik: Die BIOFACH versammelt jährlich Vertreter aus Politik, Verbänden, NGOs, VIPs und andere Meinungsbildner bzw. Persönlichkeiten des öffentlichen Interesses. Hier diskutieren Branchenakteure Zukunftsfragen des Marktes und gestalten gemeinsam die aktuelle und künftige Branchenpolitik.

Link zur Webseite der Biofach

Naturschutztage am Bodensee vom 5. bis 8. Januar 2017

Naturschutztage Konstanz 2017NABU und BUND laden zur Tagung rund um die Themen Energiewende, klassischer Naturschutz, Klimawandel und nachhaltiges Wirtschaften

Radolfzell – BUND und NABU veranstalten am Dreikönigswochenende zum 41. Mal die Naturschutztage am Bodensee, die größte regelmäßig stattfindende Naturschutztagung im deutschsprachigen Raum. Die Umweltverbände laden vom 5. bis zum 8. Januar 2017 alle im Naturschutz haupt- oder ehrenamtlich Aktiven sowie alle Interessierten ein, sich vier Tage lang über zentrale Themen des Natur- und Umweltschutzes zu informieren und auszutauschen. Veranstaltungsort ist das Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfzell.

Nachhaltiges Wirtschaften sowie der Einfluss des menschlichen Handelns auf die Umwelt in globalem Maßstab prägen den ersten Thementag (5. Januar). Claude Martin, langjähriger Generaldirektor des WWF International, referiert über den Zustand der Regenwälder. Benoit Sittler von der Universität Freiburg zeigt aktuelle Erkenntnisse zum Einfluss des Klimawandels auf Grönland. Christian Kreiß, Professor an der Hochschule Aalen, stellt sein alternatives Modell einer „Menschengerechten Wirtschaft“ vor, das Mensch und Umwelt ins Zentrum rückt.

An den drei folgenden Tagen widmet sich die Veranstaltung zentralen Fragen des klassischen Naturschutzes. Tagesthemen sind „Naturschutz und Energiewende“, das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 sowie „Praktischer Naturschutz vor Ort“ mit Referaten etwa zu Beweidung und Verantwortungsarten. Es sprechen sowohl Fachleute von Hochschulen und Naturschutzverbänden als auch Vertreter des Landes, etwa Umweltstaatssekretär Andre Baumann.

An den Nachmittagen am Freitag und Samstag bieten NABU und BUND zudem rund 30 Seminare, Exkursionen und Workshops an.

Anmeldung und detailliertes Tagungsprogramm: www.naturschutztage.de

Naturschutztage Radolfzell 2015 – Wege in die Zukunft

Naturschutztage_2015_Radolfzell

Die von von BUND und NABU organisierten Naturschutztage 2015 im Milchwerk in Radolfzell boten über 600 Besuchern Fachvorträge, Infostände, Exkursionen und gaben Inspiration und Handlungsoptionen für eine umwelt- und menschengerechte Zukunft für unsere Region und darüber hinaus.

Diesjährige Hauptthemen waren grüne Infrastruktur, Energiepolitik, Brücken in die Zukunft und kommunale Biodiversität bei der größten Fachveranstaltung für Naturschutz im deutschsprachigen Raum. Der Austausch mit kompetenten NaturschützerInnen, sich Informieren und voneinander lernen gehören hierbei jedes Jahr ebenso dazu wie das Treffen alter Weggenossinnen und neuer MitstreiterInnen. Beim Schlendern durch die Ausstellungen lässt man sich gerne von der Vielzahl der Projekte und Eindrücke inspirieren.

Zwei besondere Highlights der diesjährig zum 39. mal stattfindenden Naturschutztage waren die Vorträge von Dr. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE aus Tettnang. Sie erzählte in dem Vortrag von der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens.
> Link zum Vortrag Antje von Dewitz

apl. Prof. Dr. Niko Paech vom Lehrstuhl für Produktion und Umwelt, Universität Oldenburg hielt einen vielbeachteten Vortrag zum Modell der Postwachsttums-Ökonomie.
> Link zum Vortrag Niko Paech

Nachhaltige Mode beim future fashion day – im Konzil Konstanz am 14. Mai 2013

future-fashion-day-2013-konzil-konstanzDie Hochschulgruppe oikos Konstanz organisiert am 14. Mai im Konzil die erste nachhaltige Modenschau Future Fashion Day.

Der Future Fashion Day ist organisiert unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Konstanz Uli Burchardt und Rektors der Universität Konstanz, Prof. Dr. Ulrich Rüdiger. Das Ziel des Events ist es die Konstanzer und Kreuzlinger Bürger und Experten aus der Region für nachhaltige Mode zu inspirieren und sensibilisieren. Experten bieten den Besuchern drei Vorträge und thematische Workshops über nachhaltige Textil-und Modeproduktion. Diese Vorträge stehen allen offen. Für unsere Workshops, in denen ein aktiver Austausch stattfinden wird, erwarten wir Studenten und Fachinteressierte der Hochschulen aus Deutschland, Österreich (Vorarlberg) und der Schweiz. Do-It-Yourself -Aktionen bieten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, selbst nachhaltige Mode zu gestalten. Darüber hinaus werden 10 internationale Designer den ganzen Tag lang ihre Kollektionen ausstellen und am Abend auf dem Laufsteg in Szene setzen. Somit wollen wir Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Modeindustrie schaffen und gleichzeitig zeigen, dass Nachhaltigkeit in allen Stilrichtungen möglich ist. Die Vorträge und Workshops starten um 9:00 Uhr, der Catwalk wird gegen 18.30 Uhr eröffnet.

Zahlreiche Modedesigner und internationale Experten derBranche werden an unserem Modetag teilnehmen. Darunter befinden sich u.a. Cocccon (Prakash Chandra Jha, Gewinner von Global Source Award), P.AGE (Ania und Iwona Pilch), Katharina Kaiser, Zierreich (Annete Cronenberg), Börd Shört (Jennifer Tenner), 3FREUNDE (Stefan Niethammer). Um ein nachhaltiges Aussehen unserer Modellen kümmert sich Naturkosmetikfirma Lakshmi.

Finanziert wird der Future Fashion Day ausschließlich durch Sponsoren und Spendengelder. Die Mitglieder von oikos arbeiten ehrenamtlich und neben ihrem Studium intensiv an der Organisation des Events. Unterstützt werden wir von der Art Direktorin der Ethical Fashion Show Paris, Isabel Quéhé, und dem Runway Coach der Berlin Fashion Week, Ernest Look, die uns in organisatorischen Fragen beraten. Wir erfahren außerdem aktive Unterstützung durch das Stadtmarketing Konstanz, Internationale Bodenseekonferenz sowie den Verein der Ehemaligen der Universität Konstanz – VEUK.