Naturschutztage am Bodensee vom 5. bis 8. Januar 2017

Naturschutztage Konstanz 2017NABU und BUND laden zur Tagung rund um die Themen Energiewende, klassischer Naturschutz, Klimawandel und nachhaltiges Wirtschaften

Radolfzell – BUND und NABU veranstalten am Dreikönigswochenende zum 41. Mal die Naturschutztage am Bodensee, die größte regelmäßig stattfindende Naturschutztagung im deutschsprachigen Raum. Die Umweltverbände laden vom 5. bis zum 8. Januar 2017 alle im Naturschutz haupt- oder ehrenamtlich Aktiven sowie alle Interessierten ein, sich vier Tage lang über zentrale Themen des Natur- und Umweltschutzes zu informieren und auszutauschen. Veranstaltungsort ist das Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfzell.

Nachhaltiges Wirtschaften sowie der Einfluss des menschlichen Handelns auf die Umwelt in globalem Maßstab prägen den ersten Thementag (5. Januar). Claude Martin, langjähriger Generaldirektor des WWF International, referiert über den Zustand der Regenwälder. Benoit Sittler von der Universität Freiburg zeigt aktuelle Erkenntnisse zum Einfluss des Klimawandels auf Grönland. Christian Kreiß, Professor an der Hochschule Aalen, stellt sein alternatives Modell einer „Menschengerechten Wirtschaft“ vor, das Mensch und Umwelt ins Zentrum rückt.

An den drei folgenden Tagen widmet sich die Veranstaltung zentralen Fragen des klassischen Naturschutzes. Tagesthemen sind „Naturschutz und Energiewende“, das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 sowie „Praktischer Naturschutz vor Ort“ mit Referaten etwa zu Beweidung und Verantwortungsarten. Es sprechen sowohl Fachleute von Hochschulen und Naturschutzverbänden als auch Vertreter des Landes, etwa Umweltstaatssekretär Andre Baumann.

An den Nachmittagen am Freitag und Samstag bieten NABU und BUND zudem rund 30 Seminare, Exkursionen und Workshops an.

Anmeldung und detailliertes Tagungsprogramm: www.naturschutztage.de

Tischmesse Kinder- und Jugendhilfe als Netzwerk in Radolfzell

Tischmesse-Radolfzell-2015In Radolfzell engagieren sich viele Institutionen, Initiativen, gemeinnützige Vereine und Verbände für Kinder, Jugendliche und Familien. Die Tischmesse „Kinder- und Jugendhilfe als Netzwerk“ im Foyer des Milchwerks Radolfzell bot zum dritten mal in Folge zahlreichen Ausstellern die Möglichkeit über ihre Arbeit zu informieren und bietet Anknüpfungspunkte für Austausch und Kooperation. Im Mittelpunkt der im zweijährigen Turnus stattfindenden Veranstaltung stand der Dialog.

Auch die Idee und Umsetzung der Tischmesse „Kinder- und Jugendhilfe als Netzwerk“ ist das Ergebnis einer Kooperation – die Veranstaltung wurde vor 2011 Jahren gemeinsam von der Stadtjugendpflege, dem Diakonischen Werk und dem Kreisjugendamt ins Leben gerufen.

Von Erlebnispädagogik bis Berufsorientierung, von Sportverein bis Schwangerschaftskonfliktberatung – die verschiedensten Institutionen, Vereine, Verbände und Initiativen stellten sich und ihre Arbeit vor. Im Vordergrund stand dabei die Kommunikation untereinander, um die effektive Vernetzung noch weiter zu vertiefen.

Interessierte Besucherinnen und Besucher konnten sich in zwangloser Atmosphäre an den Tischen über die verschiedensten Themenfelder informieren und untereinander und mit den Ausstellern ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung war öffentlich, der Eintritt frei.

> Link zur Bildergalerie der 3. Radolfzeller Tischmesse

Naturschutztage Radolfzell 2015 – Wege in die Zukunft

Naturschutztage_2015_Radolfzell

Die von von BUND und NABU organisierten Naturschutztage 2015 im Milchwerk in Radolfzell boten über 600 Besuchern Fachvorträge, Infostände, Exkursionen und gaben Inspiration und Handlungsoptionen für eine umwelt- und menschengerechte Zukunft für unsere Region und darüber hinaus.

Diesjährige Hauptthemen waren grüne Infrastruktur, Energiepolitik, Brücken in die Zukunft und kommunale Biodiversität bei der größten Fachveranstaltung für Naturschutz im deutschsprachigen Raum. Der Austausch mit kompetenten NaturschützerInnen, sich Informieren und voneinander lernen gehören hierbei jedes Jahr ebenso dazu wie das Treffen alter Weggenossinnen und neuer MitstreiterInnen. Beim Schlendern durch die Ausstellungen lässt man sich gerne von der Vielzahl der Projekte und Eindrücke inspirieren.

Zwei besondere Highlights der diesjährig zum 39. mal stattfindenden Naturschutztage waren die Vorträge von Dr. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE aus Tettnang. Sie erzählte in dem Vortrag von der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens.
> Link zum Vortrag Antje von Dewitz

apl. Prof. Dr. Niko Paech vom Lehrstuhl für Produktion und Umwelt, Universität Oldenburg hielt einen vielbeachteten Vortrag zum Modell der Postwachsttums-Ökonomie.
> Link zum Vortrag Niko Paech

Naturschutztage Radolfzell – workshop Elektromobilität

Workshop ElektromobilitätHier kommt ein Hinweis für einen Workshop von Timo Schneeweis vom bizzcenter und mir, der gut zu den Belangen der Elektromobilität hier in der Bodenseeregion passt.
Es geht um das Thema intelligente und zukunftweisende Mobilität für Unternehmer und Privatleute mit Schwerpunkt auf der Elektromobilität. Es gibt eine Übersicht des momentanen Standes der Elektromobilität in der Bodenseeregion.

In gemeinsamen Gruppenarbeiten werden regional umsetzbare Konzepte und Lösungen erarbeitet.
Inklusive der Option für Euch, auch mal selbst ein Elektrofahrzeug zu fahren, wenn ihr dieses coole Erlebnis bisher noch nicht hattet. 😉 Ein Renault Zoe, Renaut Twizy und Citroën C-Zero stehen Euch zur Verfügung.

Elektromobilität – Flexible Lösungen für Unternehmen und Privatleute.
Termin: Sonntag, 05. Januar 2014
Uhrzeit: 14-17:30 Uhr
Ort: Milchwerk, Radolfzell

> Hier geht es zu einer Fotogalerie des workshops und der Naturschutztage.

> Hier ein Link zur Präsentation (PDF) des Elektromobilitäts-Workshops.

 

Die Naturschutztage an sich sind eine klasse und lohnenswerte Veranstaltungsreihe:
http://www.naturschutztage.de/