Seewelle- die größte Elektrorallye der Welt kommt nach Konstanz

Seewelle-Bodensee-Elektromobilität

Spannung, Spektakel und Attraktion: Die Seewelle WAVE Trophy – World Advanced Vehicle Expedition – ist die grösste Elektroauto-Rallye der Welt und kommt am 3. Juni 2014 erstmals nach Konstanz und auf die Insel Mainau. Die Strecke führt in 9 Tagen quer durch Europa – 2014 von Baden-Württemberg via Bayern in die Schweiz! Die WAVE will zeigen, dass durch erneuerbare Energien angetriebene Elektrofahrzeuge heute schon erhältlich und alltagstauglich sind – und jede Menge Spass bieten!

Wir laden Sie, Ihre Familie, Freunde und Bekannte herzlich ein, mit dabei zu sein, wenn um 16 Uhr rund 80 Teams aus 12 verschiedenen Ländern mit Ihren Elektrofahrzeugen im Konstanzer Hafen ankommen oder um 19:15 Uhr auf die Insel Mainau zum Internationalen E-Mobility-Meeting mit einem Film-Vortrag von Chris Paine, award winning director of: „Revenge of the electric car“. Paine beschäftige sich schon 2006 filmisch mit der Einführung der Elektro-Fahrzeuge in den USA und deren baldige Rücknahme vom Markt und Zerstörung nach dem teilweisen Fall des California Clean Act.

Erleben Sie ab 13 Uhr am Hafen Konstanz und ab 19:15 Uhr auf der Mainau Elektromobilität hautnah und erfahren Sie alles über eBikes, eModelle, eTankstellen u.v.m.. Auch Fahrten mit dem E-Tender auf dem See sind Teil des Programms.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.seewelle.de

Tankst Du noch, oder fährst Du schon? Workshop für intelligente Elektromobilität

workshop ElektromobilitätZukunftsweisende Mobilitätskonzepte sind intelligent, flexibel und elektrisch. Dies wird heute schon in der Praxis umgesetzt und funktioniert. Nicht nur ökologisch, sondern auch rechnerisch. Wir bieten hierzu einen Workshop für Interessierte an neuen Mobilitästkonzepten, insbesondere die Elektromobilität an.

Die Teilnehmer erhalten zunächst einen Einblick in bestehende, regionale Beispiele aus dem Wirtschafts- und Privatsektor, wie Elektromobilität zusammen mit anderen, neuen Mobilitätsformen zielführend eingesetzt werden kann. Im Anschluss erarbeiten wir mit Hilfe eines “Mobilitätsmodulkastens” eine eigene Mobilitäts-Lösung.

Darüber hinaus gibt es für die Workshopteilnehmer die Gelegenheit, selbst ein Elektroauto und eRoller zu fahren.

Datum: Donnertag 3.4
Ort: bizzcenter, Lohnerhofstr. 2, 78467 Konstanz
Dauer: 17:30 Uhr – 20:30 Uhr
Veranstalter: seenovation – Timo Schneeweis, Ralph J. Schiel
Teilnahmegebühr: 2,80 Euro (Stromkosten für 100 km elektrisch fahren)

Naturschutztage Radolfzell – workshop Elektromobilität

Workshop ElektromobilitätHier kommt ein Hinweis für einen Workshop von Timo Schneeweis vom bizzcenter und mir, der gut zu den Belangen der Elektromobilität hier in der Bodenseeregion passt.
Es geht um das Thema intelligente und zukunftweisende Mobilität für Unternehmer und Privatleute mit Schwerpunkt auf der Elektromobilität. Es gibt eine Übersicht des momentanen Standes der Elektromobilität in der Bodenseeregion.

In gemeinsamen Gruppenarbeiten werden regional umsetzbare Konzepte und Lösungen erarbeitet.
Inklusive der Option für Euch, auch mal selbst ein Elektrofahrzeug zu fahren, wenn ihr dieses coole Erlebnis bisher noch nicht hattet. 😉 Ein Renault Zoe, Renaut Twizy und Citroën C-Zero stehen Euch zur Verfügung.

Elektromobilität – Flexible Lösungen für Unternehmen und Privatleute.
Termin: Sonntag, 05. Januar 2014
Uhrzeit: 14-17:30 Uhr
Ort: Milchwerk, Radolfzell

> Hier geht es zu einer Fotogalerie des workshops und der Naturschutztage.

> Hier ein Link zur Präsentation (PDF) des Elektromobilitäts-Workshops.

 

Die Naturschutztage an sich sind eine klasse und lohnenswerte Veranstaltungsreihe:
http://www.naturschutztage.de/

naturblau+++ – Klimaneutral mobil unterwegs

myclimate_logo_rgb_01

Im Rahmen des ESF/BMAS-Programmes „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ identifizieren naturblau+++ und das Institute Corporate Responsibility Management der Steinbeis Hochschule Berlin mit ihrem Coach Daniel Ette seit März 2013 relevante umweltbezogene, soziale und ökonomische Themen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Reduktion des CO2-Ausstoßes.

Deshalb ist die Nutzung von Elektromobilität auch ein Thema des letzten Teilbereichs unseres Projektes. Bei diesem Bereich geht es darum, die unternehmensbezogene Mobilität unter ökologischen Gesichtspunkten zu verbessern. Als Firmenfahrzeug von naturblau+++ wird nur noch ein Elektro-Roller verwendet, um die Umwelteinflüsse durch Kundentermine zu verringern. Darüber hinaus wurde die Nutzung von Fahrrädern im Unternehmen dadurch gestärkt, dass den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Firmenfahrräder gestellt wurden, um kürzere Distanzen zu überwinden. In den Ausnahmefällen, bei denen auf konventionelle Fahrzeuge zurückgegriffen werden muss, also insbesondere bei längeren Anfahrtszeiten zur Arbeitsstätte, kompensiert naturblau+++ seit 2013 die emittierten Abgase über die Organisation myclimate. Auch der Postversand erfolgt seit einiger Zeit komplett ohne Klimabelastung. Durch die Kombination dieser Maßnahmen konnte naturblau+++ erreichen, dass die unternehmensbezogene Mobilität sowie die Kommunikation zu 100% klimaneutral stattfinden.

naturblau-CSR-Projekt-Steinbeis

WAVE 2013 – mit Weltrekord in Zürich

naturblau-wave-trophy 2013Am «Züri-Fäscht» am 6. Juli glitt die größte Elektroauto-Parade der Welt rund ums Zürcher Seebecken. 388 Fahrzeuge waren gekommen – Weltrekord und Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde! Die Aktion fand im Rahmen der Wave Trophy 2013 statt, der grössten Elektroauto-Rallye der Welt, welche in 10 Tagen quer durch Europa – von Wien nach Zürich führte.

Auch aus Konstanz waren zahlreiche Elektromobile lautlos angesurrt – u.a. Timo Schneeweis vom bizzcenter24, Kristian Peter vom ISC, Tobias Klaus für das Team ABB, Toni Rössler vom Qlt Magazin. Der Weltrekord machte die in der Praxis umgesetzte Elektromobilität für Besucherinnen und Besucher des Züri Fäscht sichtbar und stellte die Elektromobilität als klimaschonende Fortbewegung vor. Und wo bekommt man schon mal die Gelegenheit 45 Tesla auf einmal zu sehen? Der Veranstalter der Trophy und des Rekordevents war der Solarpionier Louis Palmer.

Unser Ziel ist es, die WAVE 2014 nach Konstanz zu bringen und die bisherige und bis dahin weiter etablierte Elektromobilitäts-Szene hier in der Region zu stärken und einem noch breiteren Publikum zugängig zu machen. Zusammen mit der Stadt Konstanz, dem Energieversorger und elektrophilen Unternehmen und Personen werden wir ein weiteres Zeichen für eine erneuerbare Zukunft setzen: ElektroCityKN.

> Link zu facebook-Bildergalerie des Weltrekords

WAVE-trophy 2013

Konstanz unter Strom – elektromobile Umgehungsstrassen-Eröffnung

naturblau-Westtangente-ElektroAm Montag 24.6.2013 wurde die neue Westtangente  – eine Konstanzer Umgehungsstrasse eröffnet. Im Zuge der intelligenten und zukunftsweisenden Mobilität setzten wir ein Zeichen der Motivation und Innovation für Konstanz und die Region. Zahlreiche Leute, die sich mit elektrischen Fahrzeugen fortbewegen, nahmen an der Eröffnung teil und fuhren dem Konvoi der sich gegenseitig lobhudelnden Vertreter von Stadt und Land, die in einem recht old school anmutenden Doppeldeckerbus kutschierten, vorweg. Staatssekretärin Frau Gisela Splett genoss sichtlich die komfortable und geräuschfreie Fahrt in einer Elektrolimousine.

Zumindest die ersten Fahrzeuge, die über diese Straße offiziell rollten, fuhren nachhaltig elektrisch mit Ökostrom. Die nun folgenden ca. 21.000 Fahrzeuge täglich dürften jedoch (noch) mit verbrennungsmotorisierter Technik ausgestattet sein. Immerhin, mit der bis dahin wohl größten Ansammlung von Elektrofahrzeugen in Konstanz eine klasse Aktion für die Zukunft und den Pioniergeist für die Mobilitätswende. Einen surrrrrenden Dank an alle, die sich so spontan zu dieser Aktion eingefunden haben.naturblau-Westtangente-Elektro

Hier gibt’s ein Video der offiziellen Eröffnung:
http://youtu.be/CRSGdk97CLo

Und hier das Video der inoffiziellen Eröffnung, ein Tag zuvor:
http://youtu.be/PKio0xhuGBo

Radolfzell dreht ein großes Rad – verkaufsoffener Sonntag am 5. Mai 2013

Tag des Rades RadolfzellTag des Rades RadolfzellUnter dem Motto „Tag des Rades“ findet am 5. Mai 2013 von 12.30 bis 17.30 Uhr der nächste verkaufsoffene Sonntag statt. An diesem Tag dreht sich in der umtriebigen Stadt am Bodensee im wahrsten Sinne des Wortes alles um das Rad, ganz gleich ob Fahrrad, Motorrad oder gar das Rad eines Autos.

Wenn am ersten Sonntag im Mai zum 15. Mal der verkaufsoffene Sonntag „Tag des Rades“ stattfindet, werden alle begeistert sein, die sich für die kreisrunde Scheibe, gleich in welcher Form im Einsatz, interessieren. Denn das Programm dieser Veranstaltung stellt selbstredend das Rad in den Mittelpunkt und macht die Stadt zu einem Erlebnis für Große und Kleine.

Einen der Schwerpunkte des Programms bildet die sogenannte elektrische Mobilität. Auf dem Marktplatz und verschiedenen anderen Plätzen im Herzen der Stadt gibt es eine E-Bike-Messe, bei der alle führenden Herstellern von Rädern mit elektrischem Antrieb mit einem eigenen Stand vertreten sind. Dazu gehören beispielsweise Flyer und Stromer aus der Schweiz, KTM aus Österreich, Kalkhoff, Riese und Müller sowie Kettler aus Deutschland um nur einige zu nennen. Das Umweltamt der Stadtverwaltung Radolfzell nähert sich dem Thema unter Umweltaspekten. Es bietet gemeinsam mit dem ADFC einen Fahrrad-Klima-Test und stellt Wissenswertes zum Mobilitätsverhalten der Stadtverwaltung selbst vor. Auch die Stadtwerke werden mit einem Infostand zum Thema vertreten sein. Und um 16.15 Uhr läuft die Hochrad-Show von Theo Teabag, bei der man aus dem Staunen gar nicht wieder rauskommt. Wer trotzdem lieber Auto fährt, findet auf dem Marktplatz viele spannende Neuheiten rund um die E-Autos, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Ähnlich eindrucksvoll wie die Hochrad-Show ist das, was Markus Stahlberg mit seinem Trial auf die „Räder bringt“. Der Deutsche Meister auf dem Mountainbike in der Disziplin Trial tritt um 12.45 Uhr, 14.30 Uhr und 16.45 Uhr auf dem Seetorplatz auf. Das sind nur einige der unzähligen Angebote, die Radolfzell an diesem Tag zu einem Besuchermagneten machen.

Bereits zur guten Tradition geworden, startet an diesem Tag auch die Freiluftgalerie in der Seestraße in ihre nächste Saison. Um 14 Uhr findet die Eröffnung in der Remise des Zunfthauses statt und ab diesem Zeitpunkt erfreuen die großformatigen Bilder der See(h)straßengalerie wieder die Einheimischen und ihre Gäste.

Gewohnt gut werden die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags von verschiedenen Musikgruppen unterhalten und zahlreiche gastronomische Angebote laden zum Probieren.

weitere Infos gibt es > hier

Nachhaltige Weihnachten – Tipp 07 & 08

naturblau-bizzcenter24-twizyTipp 07: Schlittenfahrt
Besuche bei Verwandten gehören zu Weihnachten wie die Butter aufs Brot. Aber muss man für die 30km entfernt lebenden Verwandten wirklich das Auto nehmen und im Weihnachtsverkehr feststecken, während man mit Bus & Bahn genauso gut & schneller hinkommen würde? Eigentlich nicht. Fahrgemeinschaften bringen gleich mehrere Leute ans Ziel. Das kann man bei den täglichen Firmenfahrten auch beachten. Wo immer es geht, lieber selber aufs Rad steigen oder Fahrradkuriere einsetzen. Das sorgt für mehr Frischluft  und weniger Weihnachtspfunde. Und vielleicht sogar noch pioniermäßig elektrisch mobil unterwegs sein ist natürlich auch ’ne überaus stylische Sach‘.

naturblau-WindradTipp 08: Aus der Region für die Region
Wie wäre es dieses Jahr mit Kundengeschenken und Mitbringseln aus der Region, anstatt über das Internet vom anderen Ende der Welt zu bestellen? Das spart Transport- und Engegiekosten und stärkt dabei noch die örtliche Wirtschaft. Bei naturblau lautet das Motto: Starke Partner aus der Region für die Region. Das ermöglicht unser einzigartiges Netzwerk an Spezialisten, die ökologische, soziale und ethische Werte und Richtlinien in ihrem eigenen Unternehmen einhalten und aktiv fördern. So dann: Frohes Fest!

Elektroroller – naturblau+++ fährt ab jetzt CO2 neutral

naturblau+++ fährt ab sofort elektrisch durch Konstanz. Mit dem Elektroroller „silenzio45“ von eSprit. Dies ist eine günstige und umweltfreundliche Alternative im Stadtverkehr. Kein Stau, keine Parkplatzsuche und -kosten, keine KFZ-Steuer und null CO2-Ausstoß. Mit rund 5 Euro Stromkosten (selbstverständlich 100% Öko-Strom) kommt man damit 1.000 Kilometer weit, da kann kein Benzin-Roller mithalten; da wären es rund 40 Euro reine Kraftstoffkosten zzgl. Steuer, Wartung, Reparaturen, usw. Und es macht schon echt Laune, wenn man beim Fahren nur das leise Surren des Elektromotors hört und Wind und Vögelgezwitscher einem um den Kopf wehen. Mit einer Stromladung kommt man bei dem Modell 50-100 km weit und kann den Roller an jeder normalen Steckdose aufladen. In 3 Stunden ist er wieder voll geladen. Die Akkus sind LFP-Lithium Eisen Phosphat Akkus, eine Weiterentwicklung der Li-Ion Batterie. Die 16 einzeln austauschbaren Zellen halten ca. 70.000 – 200.000 km. LFP-Akkus laufen auch noch bei Kälte mit voller Leistung. Ihr theoretisches Einsatzgebiet reicht bis -40°C bzw. +60°C. Da heißt es einfach nur immer die passende Kleidung haben; eine andere Ausrede gibt es gegen das Ganzjahresfahren dann kaum noch.

Der schicke Roller kommt im italienischen Vespa-Look daher und das Tuning und die Qualitätssicherung finden in Österreich statt. Darüber hinaus ist er der Eletroroller-Testsieger beim ADAC und Men’s Health. Gekauft habe ich den Roller in Stockach beim Autohaus Emminger, wo man den auch Probefahrten machen kann. Und: nein, ich bekomme keine Provision für den Verkauf von weiteren Modellen – ich find das Teil einfach nur saugeil und ich möchte jetzt schon nimma darauf verzichten. Kein Lärm, kein Öl – nur Fahrspaß. Surrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

PS: Und damit die bisherigen Firmenautos bei überregionalen Einsätzen die Umwelt auch etwas weniger belasten, wird naturblau+++ den Kraftstoffverbrauch nach Kilometerleistung für das laufende Jahr CO2-kompensieren. Auch alle private Fahrten. Keine optimale Lösung (wie gerne würde ich nur noch Hybridautos fahren) aber immerhin ein Reduktionsbestreben.

naturblau+++ elektroroller

Zukunftsweisendes Design in der Elektromobilität

Audi e-TronGroßes und Zukunftsweisendes entsteht meist aus Idealismus, Beharrlichkeit und Visionen. So auch in der Elektromobilität. Da ist z.B. die spannende und auch tragische  Geschichte des EV1 von General Motors in den 90er Jahren in Kalifornien. Wer mehr dazu wissen will, dem empfehle ich den Film: „Warum das Elektroauto sterben musste“. Also schon vor rund 20 Jahren und nicht erst heute, wie man gerne ob der medialen Berichterstattung zu diesem Thema glauben könnte.

Was ist nun heute elektromobilische Realität? Opel brint Anfang diesen Jahres zumindest mal den Ampera auf den Deutschen Markt. Immerhin. Und was gibt’s für das Designer-Auge? Ne ganze Menge. Zum Träumen, zum Inspirieren und am besten: auch noh ganz real.

Hier in paar Links zu echten, nicht nur visuellen, Knallern, bei denen man ins Träumen und Schwärmen kommen kann. Manchmal sind die Wunschträuem und Ziele etwas kleiner und näher, manchmal auch deutlich größer und etwas weiter weg – für jeden was dabei:

www.twike.com
www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/audi_e-tron.html

www.bmw-i.de/de_de/bmw-i8

www.stromvelo.ch

www.teslamotors.com