bioland – Ökologischer Landbau

bioland-logo-naturblauBioland ist der bedeutendste Verband für ökologischen Landbau in Deutschland. Über 6.200 Landwirte, Gärtner, Imker und Winzer wirtschaften nach den Bioland-Richtlinien. Hinzu kommen mehr als 1.000 Partner aus Herstellung und Handel wie Bäckereien, Molkereien, Metzgereien und Gastronomie. Gemeinsam bilden sie eine Wertegemeinschaft zum Wohl von Mensch und Umwelt.

Seit 45 Jahren entwickeln die Bioland-Mitglieder mit ihrem Verband eine ökologisch, ökonomisch und sozial verträgliche Alternative zur intensiven, von Industrie und Fremdkapital abhängigen Landwirtschaft. Ziel der täglichen Arbeit der Bäuerinnen und Bauern ist die nachhaltige Erzeugung hochwertiger und gesunder Lebensmittel. Wirtschaften im Einklang mit der Natur, Förderung der Artenvielfalt  sowie aktiver Klima- und Umweltschutz sichern unsere Lebensgrundlagen und erhalten eine vielfältige Kulturlandschaft. Denn Biolandbau heißt: An die Zukunft denken. Wichtige Eckpfeiler sind dabei die Sieben Bioland-Prinzipien für die Landwirtschaft der Zukunft:

1 Im Kreislauf wirtschaften
2 Bodenfruchtbarkeit fördern
3 Tiere artgerecht halten
4 Wertvolle Lebensmittel erzeugen
5 Biologische Vielfalt fördern
6 Natürliche Lebensgrundlagen
7 Menschen eine lebenswerte Zukunft sichern

Die Bioland-Gemeinschaft trägt soziale Verantwortung durch die Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze und die Erhaltung einer lebendigen Kultur auf dem Land. Basis dafür sind faire Partnerschaften zwischen Landwirten, Herstellern und Händlern. Faire Preise in dieser Partnerschaft liefern die wirtschaftliche Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung bäuerlicher Betriebe und machen ökologische Erzeugung zu einem attraktiven Berufsfeld für junge Menschen. In der Bioland-Gemeinschaft wird der organisch-biologische Landbau und damit die Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft beständig weiterentwickelt. Der Bioland e.V. ist basisdemokratisch organisiert und engagiert sich als Interessenvertretung seiner Mitglieder und Partner gesellschaftspolitisch und Zukunft gestaltend. Bioland entwickelt Lösungsansätze für heutige und zukünftige Herausforderungen wie die ausreichende Versorgung mit gesunden, gentechnikfreien Lebensmitteln, artgerechte Tierhaltung und Klimaschutz. Bioland steht für die Landwirtschaft der Zukunft.

Quelle: bioland.de

Kampagne Buntiversitäts-Städte Deutschlands – Free Download

naturblau-bunt-uni-deutschland

Deutschland ist bunt. Bunt in seiner Vielfalt, in der Zusammensetzung seiner MitbürgerInnen, seiner Kulturen, seines Denkens und Handelns. Ein breites Spektrum an Offenheit und Toleranz der Mitmenschen untereinander wird uns unser Zusammenleben in Zukunft friedlich und demokratisch möglich machen können.

Insbesondere die Hochschulen waren immer schon Orte, in denen sich die Mannigfaltigkeit und Fülle an unterschiedlichen, gleichberechtigten und einander achtenden Menschen zusammengefunden hat. Es gibt 89 Universitätsstädte in Deutschland. Nicht nur diese, sondern alle Städte und Kommunen werden immer bunter und vielfältiger sein in ihrer Entwicklung.

Daher auch die Idee, aus den Universitäts-Städten Buntiversitäts-Städte werden zu lassen. Als Symbol für die Träger einer offenen, freien und demokratischen Gesellschaft. Für eine Kultur der Anerkennung und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Die von naturblau+++ entwickelte Idee ist gestalterisch an die deutschen Ortsschilder angelehnt und spielt bewusst mit einer Art Umbenamung der Städte. Ein Auswahl an verschiedenen Namen von Uni-Städten aus der ganzen Republik ist vorab und exemplarisch aufbereitet und kann sich frei und viral verbreiten. Die Dateien dazu sind frei zugänglich in unterschiedlichen Formaten (InDesign CS5.5, EPS, PDF, JPG) und können unter diesem LINK auf der naturblau+++Webseite heruntergeladen werden.

Es ist den Nutzern erlaubt, sie zu vervielfältigen, weiterzuverbreiten, öffentlich vorzuführen, zu ver- und bearbeiten und mit anderen Werken zu kombinieren. Es entfallen KEINE Lizenzgebühren an naturblau+++. Auf gut Deutsch: „Is‘ geschenkt – macht damit was ihr wollt und macht keinen Scheiß.“

Es ist ausdrücklich erwünscht, dass diese Daten weiter gegeben und auch weiter entwickelt werden. Mit neuen Namen, Orten und Titeln. Auf Plakaten, Schildern, Aufklebern, Sprühschablonen, oder was auch immer euch dazu einfällt. Auf dass viele weitere, deutlich sichtbare Signale für ein farben- und menschenfrohes Deutschland gesetzt werden. Wir wünschen euch viel Spaß damit.

naturblau-universitaet-konstanz

naturblau+++ Ort der Verantwortung

Karte der verantwortung DeutschlandIm Rahmen des ESF/BMAS-Programmes „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ identifizieren naturblau+++ und das Institute Corporate Responsibility Management der Steinbeis Hochschule Berlin mit ihrem Coach Daniel Ette aktuell relevante umweltbezogene, soziale und ökonomische Themen. Darauf aufbauend werden diese Nachhaltigkeitsthemen in interne naturblau-Prozesse integriert und gegenüber internen und externen Stakeholdern kommuniziert. Wir entwickeln ein operationales Instrumentarium zur Optimierung nachhaltiger Prozesse bei naturblau+++. Den Mehrwert für das Kerngeschäft von naturblau+++ sehen wir in der Festigung des internen Nachhaltigkeitsdenkens und in der verbesserten Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen gegenüber den verschiedensten Stakeholdern, wie Lieferanten, Kunden und sonstigen Partnern.

Die Vision von naturblau+++ ist es, dass sich wirtschaftliche Ziele und eine nachhaltige Entwicklung im ökologischen, sozialen und kulturellen Sinne stets gegenseitig bedingen. Mit dem aktuell laufenden Projekt tragen wir dazu bei, dass naturblau+++ dieser Vision ein Stück näher kommt. Als Anerkennung für das Engagement ist naturblau+++ in die Landkarte der Verantwortung aufgenommen worden, welche vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales angestoßen wurde. Das soll für naturblau+++ Ansporn sein, seine Verantwortung gegenüber den Stakeholdern auch in Zukunft als Priorität zu sehen – und soll gleichgesinnte Unternehmen ermutigen auch ihren Beitrag zu leisten.

 

naturblau-csr-management

1. Deutscher Diversity-Tag – Charta der Vielfalt

Diversity Day - Charta der VielfaltAm 11. Juni 2013 ist es soweit: Mit innovativen Ideen und offenen Augen richtet der Verein „Charta der Vielfalt e.V.“ am 1. Deutschen Diversity-Tag den Blick nach vorn und präsentiert einem breiten Publikum zukunftsweisende Diversity-Ansätze.

Unternehmen und Institutionen in ganz Deutschland zeigen wie Vielfalt dazu beiträgt, ihre Position zu stärken und wichtige aktuelle gesellschaftspolitische Fragen zu bewältigen. Neben einer zentralen Veranstaltung in Berlin, die von Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer als festes Vorstandsmitglied des Vereins „Charta der Vielfalt e.V.“ begleitet wird, finden bundesweit zahlreiche Aktionen rund um das Thema „Diversity“ statt – ein bunter Tag im Namen der Vielfalt.

Zum Mitmachen sind alle aufgefordert, die Diversity als Bereicherung verstehen, den Vielfalts-Gedanken bereits aktiv fördern oder ihn in Zukunft in die Organisationskultur integrieren möchten. Ob mit einem Videospot über Vielfalt oder einem eigens organisierten Tag der offenen Tür – ganz unterschiedliche Aktionen sind möglich. Der Kreativität rund um den 1. Deutschen Diversity-Tag sind keine Grenzen gesetzt. Zudem bietet der Tag jenen Firmen und Institutionen, die bisher nicht offiziell dabei sind, die Möglichkeit, die Charta der Vielfalt zu unterzeichnen.

naturblau+++ gehört zum Kreis der mehr als 1450 Unternehmen und Institutionen in Deutschland, die eine Unternehmenskultur leben, die auf Anerkennung und Wertschätzung der Vielfalt beruht. Wir haben die Charta der Vielfalt unterzeichnet und auch ne nette Urkunde dazu aus Berlin bekommen. Diese freiwillige Selbstverpfichtung trägt zu einem vorurteilsfreien Arbeitsumfeld bei. Oder, um es mit den an uns übermittelten Worten von Tante Angie wieder zu geben: “ Es kommt darauf an, die Vielfalt der Erfahrungen, Begabungen und Bedürfnisse auf der Grundlage gemeinsamer Werte zu erkennen und anzuerkennen, zu fördern und zu nutzen.“ Na dann, Frau Merkel, machen se mal!

> Link zum Diversity Day
> Link zur Charta der Vielfalt

Lebensqualität erhöhen + Beitrag zum Klimaschutz – Home Office Day

Am 10. Mai ist es soweit – der bereits 3. Home Office Day in der Schweiz findet statt.
Mitarbeiter/innen arbeiten an diesem Tag von zu Hause. Im letzten Jahr wurde hierbei insgesamt ein Zeitgewinn
von 908 Tagen erreicht und somit auf 1 Jahr gerechnet 9198 Tonnen CO2 eingespart.
Durch die flexible Zeiteinteilung steigt die Lebensqualität, außerdem sind wesentlich weniger Pendler unterwegs
und der CO2-Verbrauch wird somit reduziert.
Ein beispielhafter Tag, den wir doch in Deutschland gerne übernehmen möchten.  www.homeofficeday.ch

 

Zukunftsfähiges Deutschland – Ausstellung in Konstanz

Ich packe meinen KofferIn Konstanz im BildungsTURM findet zur Zeit die Ausstellung „Ich packe meinen Koffer“ statt.

„Die interaktive Ausstellung besteht aus zwölf Themenkoffern, die jeweils eine Forderung der Studie “ Zukunftsfähiges Deutschland“ symbolisieren – und von je einer Person in der entsprechenden Absicht gepackt werden. Dabei packen die zwölf Personen all die Dinge in ihren Koffer, die zur Erfüllung ihres Wunsches für ein zukunftsfähiges Deutschland notwendig sind. Jeder Koffer der Ausstellung stellt damit eine konkrete Handlungsoption für einzelne Menschen, Gruppen der Gesellschaft oder die Politik dar. Wie bei dem bekannten Partyspiel „Ich packe meinen Koffer“ ist die Summe der Inhalte entscheidend, da nur so die verschiedenen Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung in ihrem Zusammenhang erkennbar werden.

Interaktive Exponate wecken Interesse und fördern das Verständnis für Problemzusammenhänge. Sie eröffnen die Möglichkeit, neue Zugänge zu bekannten Fragen zu finden und neue Sichtweisen zu entwickeln. Die Besucher der Ausstellung können mit Solarspielzeug experimentieren, auf einer Kugelbahn dem Markt symbolisch Regeln geben, ihren ökologischen Fußabdruck ausrechnen oder einen Luftballon der Wachstumsfalle entziehen.“ (Artikel Webseite Stadt Konstanz)

 

18.04. – 13.05.2012
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr
Wochenende 10-17 Uhr

BildungsTURM
Kulturzentrum am Münster
Wessenbergstr. 43
78462 Konstanz

Während der Langen Nacht der Wissenschaft am Samstag, den 5. Mai 2012, ist die Ausstellung bis 22.30 Uhr geöffnet und wird durch Mitglieder des BUND Konstanz begleitet.