#NetzstreikFürsKlima

Zusammen mit Fridays For Future laut fürs Klima. Die aktuelle Virus-Pandemie zeigt uns: Um Krisen zu bewältigen ist es entscheidend, auf die Wissenschaft zu hören, solidarisch zusammenzustehen und entschlossen zu handeln. Genau dies gilt auch für die Klimakrise.
 
Am 24.4. wären wir mit Fridays For Future zum globalen Klimastreik auf die Straßen gegangen – nun verlegen wir die Demonstration ins Netz. Beim Livestream for Future werden wir von zu Hause aus und doch alle gemeinsam laut fürs Klima!

Die Antworten der Politik auf die Krise müssen so gestaltet werden, dass sie unsere Wirtschaft und Gesellschaft langfristig gerechter, widerstandsfähiger und nachhaltiger machen. Wenn jetzt Hunderte Milliarden fließen, dann muss jedes Konjunkturpaket auch gezielt den Klimaschutz voranbringen.

Online mitmachen

BUND Naturkindergruppen – Neues Jahresprogramm 2019/2020

naturblau_BUND_Jahresprogramm_Kinder19_20

Naturerlebnisse für Grundschüler Der BUND Konstanz lädt auch im Schuljahr 2019/ 20 wieder ein zu einem Kindergruppenprogramm. Gemeinsam mit geschulten BUND-Umweltbildnern*innen erkundet die Kindergruppe einmal im Monat die Natur. Die Exkursionen dauern jeweils etwa fünf Stunden. Dabei werden die Kinder teilweise auch von Naturwissenschaftler*innen etwa aus den Bereichen Biologie oder Forstwesen begleitet. Der Schwerpunkt liegt im Erleben der Natur mit allen Sinnen.

Im Herbst sind die Kinder beispielsweise kreativ mit LandArt und erfahren Interessantes über das Leben in der Steinzeit. Sie begeben sich zusammen mit dem Förster auf Pirsch in den Winterwald und lernen Fische und Vögel des Bodensees kennen. Die Kinder erleben einen spannenden Wildnistag, erkunden im Frühling die Wildkräuterwiese und sind im Sommer als Bachforschende aktiv.

Der Jahresbeitrag beträgt 100,00 €, weitere Geschwister zahlen 70,00 €. Fahrtkosten und Eintrittsgelder werden zusätzlich berechnet. Die Teilnahme an der BUND-Kindergruppe ist im Rahmen des Konstanzer Sozialpasses förderungsfähig. Eine Anmeldung ist bis zum 20.09.19 möglich. Das Anmeldeformular ist auf der Website des BUND Konstanz (https://www.bund-konstanz.de/umweltbildung) abrufbar.

Einmaliges Schnuppern ist möglich (10€ /7€).

Rückfragen an: bund.konstanz@bund.net, Tel: 07531/ 15164

Das Filme für die Erde Festival am 21. September 2018 in Konstanz

naturblau-filme-fuer-erde-festival-2018

Das Festival findet in der HTWG Konstanz, Alfred-Wachtel-Straße 8, statt. Der Kinosaal ist im L-Gebäude der HTWG in der Paul und Gretel-Dietrich Straße, 78462 Konstanz.
Das Programm findet Du hier.

Filme für die Erde ist ein internationales Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme. Wir wollen mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren.

Wir kennen die besten Filme zu Nachhaltigkeit und wie diese eingesetzt werden können. Diese 
Kompetenz stellen wir beratend aber auch online, auf unserem weltweit umfassendsten Verzeichnis zu Film und Nachhaltigkeit zur Verfügung.

Das übergeordnete Ziel von Filme für die Erde ist es, zum Erhalt der Integrität des Ökosystems der Erde beizutragen. Als Mittel dazu wird Wissen weitergegeben und Bewusstsein geschaffen, mit der Intention Verhalten und Entscheide zu ändern.

Aussteller am Festival

BUND Konstanz***EuroNatur ***Greentours***hautnah***NAJU Baden-Württemberg***ocean-R-evolution***Regionalgruppe im Cradle-to-Cradle e.V.***Together with nature foundation***

Kontakt
Bei Fragen bitte an Juliane Schöll wenden (Projektleiterin Aufbau Filme für die Erde Deutschland).
juliane.schoell@filmefuerdieerde.org oder telefonisch unter 0041 52 202 25 53

https://old.filmsfortheearth.org/events/filme-fuer-die-erde-festival-2018

Naturschutztage am Bodensee vom 5. bis 8. Januar 2017

Naturschutztage Konstanz 2017NABU und BUND laden zur Tagung rund um die Themen Energiewende, klassischer Naturschutz, Klimawandel und nachhaltiges Wirtschaften

Radolfzell – BUND und NABU veranstalten am Dreikönigswochenende zum 41. Mal die Naturschutztage am Bodensee, die größte regelmäßig stattfindende Naturschutztagung im deutschsprachigen Raum. Die Umweltverbände laden vom 5. bis zum 8. Januar 2017 alle im Naturschutz haupt- oder ehrenamtlich Aktiven sowie alle Interessierten ein, sich vier Tage lang über zentrale Themen des Natur- und Umweltschutzes zu informieren und auszutauschen. Veranstaltungsort ist das Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfzell.

Nachhaltiges Wirtschaften sowie der Einfluss des menschlichen Handelns auf die Umwelt in globalem Maßstab prägen den ersten Thementag (5. Januar). Claude Martin, langjähriger Generaldirektor des WWF International, referiert über den Zustand der Regenwälder. Benoit Sittler von der Universität Freiburg zeigt aktuelle Erkenntnisse zum Einfluss des Klimawandels auf Grönland. Christian Kreiß, Professor an der Hochschule Aalen, stellt sein alternatives Modell einer „Menschengerechten Wirtschaft“ vor, das Mensch und Umwelt ins Zentrum rückt.

An den drei folgenden Tagen widmet sich die Veranstaltung zentralen Fragen des klassischen Naturschutzes. Tagesthemen sind „Naturschutz und Energiewende“, das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 sowie „Praktischer Naturschutz vor Ort“ mit Referaten etwa zu Beweidung und Verantwortungsarten. Es sprechen sowohl Fachleute von Hochschulen und Naturschutzverbänden als auch Vertreter des Landes, etwa Umweltstaatssekretär Andre Baumann.

An den Nachmittagen am Freitag und Samstag bieten NABU und BUND zudem rund 30 Seminare, Exkursionen und Workshops an.

Anmeldung und detailliertes Tagungsprogramm: www.naturschutztage.de

Flashmob zum internationalen Plastiktütenfreien Tag

Plastiktütenfreier-Tag-Konstanz-flashmob

Zum Internationalen Plastiktütenfreien Tag am 3. Juli machte eine Konstanzer Initiative vom Versandhandel monomeer.de, der BUND-Geschäftsstelle, dem Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V., der Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie, woody-Display und der Werteagentur naturblau+++ auf die Plastiktütenproblematik aufmerksam. An Infoständen vor dem EDEKA Baur und an der Marktstätte konnten sich KonstanzerInnen informieren und ein Flashmob sorgte für viel Aufmerksamkeit. Im Rahmen des Projektes ZukunftsWerkStadt 2.0 konnten Passanten ihre Plastiktüten kostenfrei gegen nachhaltig produzierte Stofftaschen eintauschen.

> Link zu Bildern des Flashmob

> Link zu einem Filmclip des Flashmob

Guerilla Marketing: Fracking-Bohrung bei der Imperia in Konstanz

naturblau-Fracking-BodenseeÖlbohrungen in der Arktis? Fracking am Bodensee? Alles heiße Luft, oder was? Nein, was für grandiose Ideen der Mineralölkonzerne! Das sind nicht nur wahnwitzige Unterfangen, sondern schlicht auch  rückwärtsgerichtete Versuche der Energiegewinnung mit keinerlei Zukunftsfähigkeit.

Dazu hat sich Greenpeace ein ganz besonderes Fotoprojekt ausgedacht, welches bereits in über 50 Städten stattgefunden hat. Es geht darum, ein Schild mit dem Spruch “Wäre hier Öl, Shell würde bohren” an einem Ort, der für Bohrungen genausowenig in Frage kommen sollte wie die Arktis aufzustellen. Es werden Fotos von dem Schild gemacht und ins Netz gestellt. Die Leitidee hinter dem Fotoprojekt: Wer so verrückt ist, in der Arktis nach Öl zu bohren, dem ist alles zuzutrauen.

Wir von naturblau++ haben zusammen mit Gleichgesinnten diese Aktion nach Konstanz geholt. Eingebettet in idyllischer Hafengegend, vor dem Hintergrund der Imperia, fanden wir, dass dies ein wundervoller Ort für eine kleine „Probe-Bohrung“ sein könnte. Aktivisten inklusive einem „Bodensee-Eisbär“ haben sich heute vor Ort zu dieser Protestaktion eingefunden.

Im Vorfeld wurde die Kampagne durch Guerilla-Marketingmaßnahmen vorbereitet. Im Netz und mündlich durch Personen wurden gezielt Teil-Informationen zu angeblichen Sondierungsbegehungen und möglichen Probebohrungen des Shell-Konzerns gestreut. Diese Desinformation fand ihren viralen Weg: über besorgte BürgerInnen, quer durch die Stadtverwaltung, über Gemeinderatmitsglieder, bis hin zu den Bodensee Schifffahrtsbetrieben. Presse und Umweltverbände wurden vorab instruiert und somit wurde die Aktion zu einem guten Beispiel, wie Guerilla-Marketing zielgenau und effektiv eingesetzt werden kann. Selbstverständlich wurden die Behauptungen bei der Aktion gegenüber den Fragenden aufgeklärt, dass die angeblichen Probebohrungen (am heutigen Tag) nicht stattgefunden haben, sondern dies nur ein Mittel zur Aufmerksamkeitssteigerung gewesen ist. Tarnen und Täuschen.

Christoph Lieven von Greenpeace fordert von der Bundesregierung, dass sie sich international für ein Schutzgebiet in der Hohen Arktis und Antarktis einsetzt. Wir fordern von den hiesigen Zuständigen und Politikern rund um den See ein klares Bekenntnis zum länderübergreifenden Frackingverbot in der Bodenseeregion.

Ein besonderer Dank geht an unsere Unterstützer der Aktion, dies sind u.a.: BUND Ortsverband Konstanz, Die Grünen – Kreisverband Konstanz, bizzcenter24, 3Freunde, Digitaldruckhaus, Translake, Weltladen Dettingen, bioBodensee, Gemeinwohlökonomie-Regionalgruppe Konstanz, ISC Konstanz, VIDA-eat different, Wirtschaftspioniere fair&regional.

 

weiterführende Links:

> Fracking am Bodensee: https://www.facebook.com/groups/223600957735659/?fref=ts

Ausführliche Infos des BUND-Konstanz zum Thema:
> http://www.bund-konstanz.de/themen/fracking-am-bodensee/
> http://pfullendorf.bund.net/themen_und_projekte/fracking/

> Karte mit den geplanten Frackinggebieten am Bodensee: http://www.natur.de/de/20/Was-wird-aus-dem-Bodensee,6,0,1254.html

> zur Petition für das Artis Schutzgebiet, die bisher 3,4 Millionen Menschen unterschrieben haben: http://savethearctic.org/

> Bildergalerie deutschlandweite Aktion: http://www.greenaction.de/kampagnen/mitmachen/mitmachphotos/23084

> Schildervorlage zum Download: http://blog.greenpeace.de/blog/2013/07/09/30493/

Energiewende Kampagne: „Die Wende – Energie in Bürgerhand“

Bürgerenergiewende100 Prozent. Dezentral. Gerecht.
Bei der Bürger-Energiewende stehen die Menschen im Mittelpunkt und nicht die Profite weniger Großkonzerne. Die Energiewende kommt voran. Das ist vor allem der Verdienst von Millionen Bürgerinnen und Bürgern, die sich seit Jahrzehnten für die vielfältigen Ziele der Energiewende engagieren: für den Klimaschutz, den Atomausstieg und den Ausbau der erneuerbaren Energie.

Die bundesweite Kampagne „Die Wende – Energie in Bürgerhand“ will diese Menschen sichtbar machen und ihnen im Jahr der Bundestagswahl eine starke Stimme geben.

Die Energiewende nutzt uns allen, denn sie schützt Umwelt und Klima und garantiert Investitionen in wichtige Zukunftstechnologie. Damit wir die Energiewende jedoch auch alle finanziell verkraften können, müssen ihre Kosten gerecht verteilt werden. Es darf nicht sein, dass massenhaft Ausnahmen und Vorteile für die Industrie bewilligt werden und die fehlenden Millionen dann von den VerbraucherInnen gestemmt werden müssen!

Die Energiewende-Charta enthält alle Positionen und Forderungen der Kampagne sowie ein klares Bekenntnis, eine gerechte Energiewende selbst in die Hand zu nehmen und voranzubringen. Vorfahrt für Energie in Bürgerhand! Für eine sichere, klimafreundliche, ökologische und dezentrale Energieversorgung! Für gerechte Kostenverteilung!

Wir von naturblau+++ haben die Bürger-Energiewende unterstützt. Nun bitten wie Euch, die Charta der Kampagne ebenfalls zu unterzeichnen!

> Link zur Unterzeichnung der Charta zur Energiewende

> Link zu weiteren Infos dazu

Pionierregion Konstanz – fair & regional; Podiumsdiskussion auf der GEWA Messe 2013

naturblau GEWA Messe PodiumsdiskussionAm Donnerstag 2.5.2013, 19:00 Uhr laden die Wirtschaftsjunioren zur Podiumsdiskussion „Pionierregion Konstanz – fair & regional! Heute nicht auf Kosten von Morgen, hier nicht auf Kosten von anderswo.“ ein. Als Keynote-Speaker konnte Gottfried Härle von der Leutkircher Brauerei Härle gewonnen werden.

Eine der fünf strategischen Erfolgspositionen der Wirtschaftsjunioren lautet „ressourcenbewusst und innovationsstark handeln“. Um dieses, gerade für die Wirtschaftsjunioren als Verband junger Unternehmer und Führungskräfte, zentrale Thema zu beleuchten, beschäftigen sich die WJ dabei mit den Wirtschafts- und Standortbedingungen der (nahen) Zukunft.

Themenfelder wie Nachhaltigkeit, Regionalität, gesundes Wirtschaftswachstum und Energiepolitik sind laufend in der Überlegung und stehen im Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen.

„Was liegt hier näher als die Gewerbeausstellung Kreuzlingen-Konstanz zur Diskussion dieser Themen zu nutzen“ erläutert Timo Schneeweis von AK Innovation&Nachhaltigkeit und Inhaber des bizzcenter24 denn „so weiter wie bisher, gibt es nicht mehr, und wir wollen Alternativen aufzeigen“! Der Standort Konstanz benötigt eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Ressourceneffizienz seiner Wirtschaft. Politik und öffentliche Hand müssen Innovationen in den Bereichen der erneuerbaren Energien, der Material- und Ressourceneffizienz sowie der Umwelttechnologien fördern und voran gehen. Ralph J. Schiel ergänzt: „gerade die jungen Unternehmen bei uns im Kreis Konstanz machen sie sich dazu sehr viel Gedanken – wir wollen dazu einen Beitrag liefern, um die Pionierregion Konstanz weiter voran zu bringen.“

Gottfried Härle stellt seine Thesen eines glaubwürdigen und klimaneutralen Unternehmens vor, und bietet als „best practice“ einen Einblick in die Umsetzung in seinem Unternehmen. Die Brauerei Härle ist die erste und einzige Brauerei in Deutschland, die ihre Biere klimaneutral herstellt und vertreibt. Gottfried Härle ist Mitbegründer und Vorstand des ökologischen Unternehmerverbandes „UnternehmensGrün“.

Für die anschließenden Podiumsdiskussion konnten die Wirtschaftsjunioren folgenden Teilnehmer gewinnen:
– Uli Burchardt
Oberbürgermeister Stadt Konstanz, Autor des Buches „Ausgegeizt“
– Karl-Ulrich Schaible
BUND-Konstanz, Bürger-Energiegenossenschaft „energia Bodensee“
– Timo Schneeweis
Wirtschaftsjunioren Konstanz-Hegau e.V., Wirtschaft pro Klima
– Prof. Dr. Maike Sippel
HTWG Konstanz – Professorin für Nachhaltige Entwicklung

Die Moderation übernimmt Glenn Müller vom schweizer Unternehmerforum Lilienberg. Im Anschluss der Podiumsdiskussion bieten wir beim Apéro nachhaltiges Networking und besichtigen den Marktplatz mit nachhaltig agierenden Unternehmen in und um Konstanz. Der Eintritt ist freiwillig. Anmeldung ist erbeten unter www.wj-konstanz-hegau.de.

> Link zur Keynote Gottfried Härle auf youtube

> Link zur Fotogalerie (Bilder von Thomas Gröpper)