Danke an unsere Kooperationspartner

Insbesondere in schwierigen Zeiten fällt einem auf, was wirklich wichtig ist: Menschen, Unternehmen und Einrichtungen, die dafür sorgen, dass wir und viele andere mit dem versorgt werden, was man zum täglichen (Über)Leben wirklich braucht.

Wir möchten uns an dieser Stelle bedanken bei all unseren Partnern und Kunden in diesen Bereichen: Soziales, Pflegedienste, Behindertenwerkstätten, Altenversorgung, Familienbetreuung, Gesundheitsdienstleister, Landwirte, Erzeuger, (Bio-)Lebensmittel-Lieferanten, Biofachhandel, Regionalversorger, Kommunale Einrichtungen, u.v.m.

Wie wertvoll und schön, dass es euch gibt und dass wir einen kleinen Beitrag leisten dürfen, euch bei eurer wichtigen Arbeit zu unterstützen. Gerade auch jetzt. Danke!

Wir sind weiterhin uneingeschränkt da: Unser Agenturbetrieb wird fortgesetzt. Dass dabei die Gesundheit unserer Mitarbeiter oberste Priorität hat, ist selbstverständlich.

Auch wenn wir nur eine vergleichsweise kleine Agentur sind, werden auch wir von naturblau+++ durch die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie (Corona-Virus) täglich vor neue Herausforderungen gestellt. Was gestern noch gültig war, kann morgen schon wieder überholt sein.

Wir haben bei uns proaktiv zahlreiche Maßnahmen initiiert, die die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeitenden bestmöglich sicherstellen und die Arbeitsfähigkeit erhalten soll. Wir haben im Bedarfsfall unsere Mitarbeitenden technisch zur Sicherheit mit alternativen Home-Office-Optionen ausgestattet.

Mit unseren Hygiene-Maßnahmen und den damit verbundenen Regeln und Notfallplänen erreichen wir einen sehr hohen Hygienestandard. Dadurch kann eine mögliche Ausbreitung des Virus in unserem Unternehmen minimiert werden. Das sind die Vorteile in einem kleinen Team, das sich aufeinander verlassen kann und ehrlich miteinander umgeht. Dennoch haben wir auch hier nicht 100 %ige Sicherheit.

Wir übernehmen als verlässlicher Partner Verantwortung, über Veränderungen frühzeitig zu informieren. Wir beobachten die Situation und Entwicklung täglich weiterhin sehr genau und versichern, dass wir alles unternehmen, um in dieser Situation verantwortungsvoll und mit aller Sorgfalt zu handeln.

Unsere PartnerInnen können sich weiterhin auf uns verlassen, dass wir sie mit ihren Anfragen bedienen können, so dass sie in ihrer Tätigkeit mit ihren Kunden durch unser Mitwirken eine Unterstützung erfahren.

Sollte es darüber hinaus Fragen geben, stehen wir jederzeit gerne dafür zur Verfügung. Wir glauben fest daran, dass wir diese Situation gemeinsam gut durchstehen und wünschen Gesundheit und Wohlergehen.

Das naturblau+++ Team

Plädoyer für zukunftsfähiges Kommunikationsdesign

naturblau_Leitbild_DesignDesignagenturen sind gesellschaftliche und kulturelle Impulsgeber. Dies spiegelt sich unter anderem in der Kommunikation von Marken, im Produktdesign und in der Werbung. Dadurch kommt Agenturen eine große und verantwortungsvolle Aufgabe zu. Sie können entscheiden, für wen sie ihre Kreativität und Kenntnisse einsetzen – welche Marken und Produkte werden beworben. Geht es um globalen Konsum, oder geht es um regionale Wertschöpfung? Sie können auch entscheiden, für welche Auftraggeber sie arbeiten. Wie sind deren Geschäftspraktiken und Wertvorstellungen?

Es sind eine Reihe von Stellschrauben auf dem Weg zu wirklich gutem und damit nachhaltigen Design zu beachten: in den eigenen Agenturräumen, bei den Mitarbeitern, den Kunden, den Lieferanten, dem Einkauf, der Produktion, den Vertriebswegen, usw.

Wirklich gutes Design ist weit mehr als der gestalterische Prozess an sich.  Es geht um die Bereitschaft alle am Prozess Beteiligten (Stakeholder) zu berücksichtigen und sich verantwortungsvoll, ehrlich und fair auszutauschen. Es geht um den Weitblick der Auswirkungen des eigenen Handelns. Es geht darum, eine Haltung einzunehmen, die im Einklang mit dem Umfeld steht. Die Werthaltigkeit ist der Fokus unserer Tätigkeit.

Konkret bedeutet das für uns als Gestalter, dass wir mit der Erde, ihren Ressourcen und ihren Lebewesen so umgehen, dass sie auch für zukünftige Generationen einen intakten Lebensraum und gesellschaftliche Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Und das nicht nur in unserem eigenem Umfeld sondern  auch länder- und kulturübergreifend. Ökologische, ökonomische und soziale Belange – die sog. Triple Bottom Line – müssen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen und bei der Kreation von Kommunikation und von Produkten.

Eine gute Agentur nimmt eine kompetente und verantwortungsbewusste Stellung zwischen Mensch und Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt ein.

Ein gesellschaftlicher Wandel braucht kreative Ideen und klare Konzepte, wie eine nachhaltige Entwicklung umgesetzt werden kann. Dies ist die Aufgabe der jetzigen und zukünftigen Generation von GestalterInnen und Agenturen.

1. Deutscher Diversity-Tag – Charta der Vielfalt

Diversity Day - Charta der VielfaltAm 11. Juni 2013 ist es soweit: Mit innovativen Ideen und offenen Augen richtet der Verein „Charta der Vielfalt e.V.“ am 1. Deutschen Diversity-Tag den Blick nach vorn und präsentiert einem breiten Publikum zukunftsweisende Diversity-Ansätze.

Unternehmen und Institutionen in ganz Deutschland zeigen wie Vielfalt dazu beiträgt, ihre Position zu stärken und wichtige aktuelle gesellschaftspolitische Fragen zu bewältigen. Neben einer zentralen Veranstaltung in Berlin, die von Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer als festes Vorstandsmitglied des Vereins „Charta der Vielfalt e.V.“ begleitet wird, finden bundesweit zahlreiche Aktionen rund um das Thema „Diversity“ statt – ein bunter Tag im Namen der Vielfalt.

Zum Mitmachen sind alle aufgefordert, die Diversity als Bereicherung verstehen, den Vielfalts-Gedanken bereits aktiv fördern oder ihn in Zukunft in die Organisationskultur integrieren möchten. Ob mit einem Videospot über Vielfalt oder einem eigens organisierten Tag der offenen Tür – ganz unterschiedliche Aktionen sind möglich. Der Kreativität rund um den 1. Deutschen Diversity-Tag sind keine Grenzen gesetzt. Zudem bietet der Tag jenen Firmen und Institutionen, die bisher nicht offiziell dabei sind, die Möglichkeit, die Charta der Vielfalt zu unterzeichnen.

naturblau+++ gehört zum Kreis der mehr als 1450 Unternehmen und Institutionen in Deutschland, die eine Unternehmenskultur leben, die auf Anerkennung und Wertschätzung der Vielfalt beruht. Wir haben die Charta der Vielfalt unterzeichnet und auch ne nette Urkunde dazu aus Berlin bekommen. Diese freiwillige Selbstverpfichtung trägt zu einem vorurteilsfreien Arbeitsumfeld bei. Oder, um es mit den an uns übermittelten Worten von Tante Angie wieder zu geben: “ Es kommt darauf an, die Vielfalt der Erfahrungen, Begabungen und Bedürfnisse auf der Grundlage gemeinsamer Werte zu erkennen und anzuerkennen, zu fördern und zu nutzen.“ Na dann, Frau Merkel, machen se mal!

> Link zum Diversity Day
> Link zur Charta der Vielfalt

Kampagne: „ZukunftsWerkStadt – Konstanzer schaffen Klima“

naturblau-ZukunftsWerkStadt-KampagneWie wollen wir innerhalb einer Stadt und Kommune zusammen leben? Wie wollen wir unsere Gemeinschaft gestalten, so dass sie für alle BürgerInnen auch in Zukunft lebenswert ist? Diese Leitfragen bilden den Rahmen für die Kampagne der Stadt Konstanz „ZukunftsWerkstadt -Konstanzer schaffen Klima!“

Unter diesem Motto will die Stadt Konstanz gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern ihre Ideen zu einer nachhaltigen zukünftigen Entwicklung der Stadt ausarbeiten und umsetzen. Dabei steht die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund: sie müssen bei der Auseinandersetzung mit den sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen direkt beteiligt sein. Gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sollen die Bürgerinnen und Bürger Maßnahmen entwickeln oder bereits angedachte Konzepte in die Tat umsetzen, die Konstanz fit für die Zukunft machen.

Die globale Vision der 2000-Watt-Gesellschaft sieht eine nachhaltige Nutzung und gerechte Verteilung der natürlichen Ressourcen vor. Neben der Reduktion von Treibhausgasen wird die Begrenzung des Energiebedarfs auf ein nachhaltiges Maß angestrebt, welches sie auf 2000 Watt Dauerleistung pro Person festlegt (Primärenergiebedarf). Dabei sollen mindestens 3/4 der dann noch benötigten Primärenergie durch erneuerbare Energien bereitgestellt werden. Kommunale Handlungsfelder für die Energiewende sind: ‚Wohnen‘, ‚Mobilität‘, ‚Konsum/Ernährung‘ und ‚Freizeit‘.

Weitere Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten finden sich hier:

> facebookseite zur Kampagne
> blog zur Kampagne
> Webseite der Stadt Konstanz

Das Team von naturblau+++ begleitet die Kampagne als Lead-Kommunikations-Agentur und zeigt sich für die Konzeption und Umsetzung des Erscheinungsbildes und der Medien verantwortlich.

 

Permakultur Lebens Genossenschaft

Permakultur Lebens GenossenschaftDer Begriff Permakultur wurde in den Siebzigerjahren geprägt zur Beschreibung einer dauerhaften Landwirtschaft („permanent agriculture“). Es beschreibt ein interdisziplinäres, ergiebiges und immer währendes System mit Pflanzen und Tieren, das dem Menschen dienlich ist. Der Mensch, seine Gebäude und die Art und Weise wie er sich in der Gemeinschaft organisiert ist in der Permakultur von zentraler Bedeutung. Somit hat sich die Permakultur Vision von der nachhaltigen Landwirtschaft, zur Permanenten (Nachhaltigen) Kultur entwickelt. So steht heute Permakultur für „permanent culture“.

Die Weiterentwicklung in der Perma-Architektur basiert auf der Kombination von baubiologisch-ökologischem Bauen, Permakultur und einer verbindenden Kommunikation. Perma-Architektur heisst Bauen für und mit bewussten Menschen, die bereit sind, die Verantwortung für ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen selbst zu übernehmen. Menschen, die auch Interesse haben sich selbstbestimmt und kreativ einzubringen, die offen sind für eine neue Art des Planen, Bauen und Leben. Ziele sind, mit Öko-/Passivhäusern Energie sparen oder mit Plusenergiehäuser erzeugen, Gemeinschaften bilden sowie soziale Infrastrukturen bauen, SpielRäume für Kreativität, Spiritualität und soziale Netzwerke schaffen sowie Ökologische Lebensräume gestalten.

Eines der führenden Netzwerke von Passivhaus-Architekten ist greenX. Die Grundidee ist eine wirtschaftliche, „grüne“ Architektur, die Pflege einer nachhaltige Beziehung zwischen Mensch und Natur. Im Spezialisten-Verbund von greenX werden  Maßstäbe gesetzt, neue Impulse gegeben und die Zukunft des Bauens mitgestaltet: eine Synthese aus perfektem Wohnkomfort, Ökologie und Wirtschaftlichkeit. naturblau+++ hat für den Verbund das Erscheinungsbild konzipiert und erstellt.
greenX Logo


> Link zur Webseite von greenX

Zukunftsfähiges Deutschland – Ausstellung in Konstanz

Ich packe meinen KofferIn Konstanz im BildungsTURM findet zur Zeit die Ausstellung „Ich packe meinen Koffer“ statt.

„Die interaktive Ausstellung besteht aus zwölf Themenkoffern, die jeweils eine Forderung der Studie “ Zukunftsfähiges Deutschland“ symbolisieren – und von je einer Person in der entsprechenden Absicht gepackt werden. Dabei packen die zwölf Personen all die Dinge in ihren Koffer, die zur Erfüllung ihres Wunsches für ein zukunftsfähiges Deutschland notwendig sind. Jeder Koffer der Ausstellung stellt damit eine konkrete Handlungsoption für einzelne Menschen, Gruppen der Gesellschaft oder die Politik dar. Wie bei dem bekannten Partyspiel „Ich packe meinen Koffer“ ist die Summe der Inhalte entscheidend, da nur so die verschiedenen Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung in ihrem Zusammenhang erkennbar werden.

Interaktive Exponate wecken Interesse und fördern das Verständnis für Problemzusammenhänge. Sie eröffnen die Möglichkeit, neue Zugänge zu bekannten Fragen zu finden und neue Sichtweisen zu entwickeln. Die Besucher der Ausstellung können mit Solarspielzeug experimentieren, auf einer Kugelbahn dem Markt symbolisch Regeln geben, ihren ökologischen Fußabdruck ausrechnen oder einen Luftballon der Wachstumsfalle entziehen.“ (Artikel Webseite Stadt Konstanz)

 

18.04. – 13.05.2012
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr
Wochenende 10-17 Uhr

BildungsTURM
Kulturzentrum am Münster
Wessenbergstr. 43
78462 Konstanz

Während der Langen Nacht der Wissenschaft am Samstag, den 5. Mai 2012, ist die Ausstellung bis 22.30 Uhr geöffnet und wird durch Mitglieder des BUND Konstanz begleitet.