facebook Auftritt Stadt Konstanz

Konstanz-facebook-naturblau

Ergänzend zu der bestehenden Präsenz der Stadt Konstanz in den sozialen Netzwerken von twitter, youtube und google+ ist der offizielle Auftritt auf Facebook realisiert worden.

Die Stadt Konstanz nutzt die sozialen Medien zum Austausch von Inhalten und zur Kommunikation mit den Bürgern und Gästen „auf Augenhöhe“ und steigert so die Nähe zu ihren Bürgern.

Erweiterte Zielgruppen werden erschlossen, die über die klassische Kanäle wie Zeitungen oder Website kaum noch zu erreichen sind. Im Gegensatz zu einer kommunalen Website, bei der die Bevölkerung aktiv selbst auf Informationen zugreifen muss, besteht in den Social Media Kanälen die Möglichkeit, sich Informationen bequemer und einfacher zugänglich zu machen.

Durch die Option, in Facebook eingestellte Beiträge zu kommentieren, können sich Diskussionen ergeben, an denen jeder User passiv (nur lesend) oder aktiv (auch schreibend) teilhaben kann.

Im Gegensatz zur Publizierung auf der städtischen Website, bekommt die Stadt beim Einstellen von Informationen eine direkte Rückmeldung von den Bürgern.

Weitere Vorteile sind u.a.:
+ mit wenig Aufwand eine hohe Reichweite aufbauen
+ Dialog erzeugen zwischen Verwaltung und Bürgern
+ Bürgerkontakt in Echtzeit – persönliche Bindung schaffen
+ Rückmeldungen und Anregungen zu aktuellen Themen sammeln
+ Veranstaltungen und Termine anlegen und verwalten

Der offizielle Facebookauftritt wurde mit einem Lenkungsteam der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Konstanz in Zusammenarbeit mit der Werteagentur naturblau+++ entwickelt.
Der Konzern Stadt Konstanz ist auch in verschiedenen anderen Sozialen Netzwerken vertreten. Diese Übersicht verlinkt zu den einzelnen Auftritten.

Klimaschutzkonzept Konstanz – regionale Akteure der Energiewende

Die Energiewende wird auch in Konstanz von verschiedenen Institutionen und Organisationen weiter vorangetrieben und ein Klimaschutzkonzept mit der Stadt Konstanz ist in Arbeit. Mit der Auszeichnung des European Energy Award (eea) unterstreicht Konstanz seine regionale Vorreiterrolle beim Klimaschutz.

Im Kompetenzzentrum Energiewende Region Konstanz (KEK) arbeiten verschiedene Akteure der Energiewende als Partner zusammen an gemeinsamen Projekten. Die an der Hochschule Konstanz (HTWG) angesiedelte Projektleitung unterstützt die Vernetzung und Projektarbeit der Partner.

 

In der „ZukunftsWerkStadt“ und unter dem Motto „Konstanzer schaffen Klima“ findet ein Austausch zwischen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Projektbeteiligten, Mitwirkenden und allen, die aktiv einen Beitrag zur Schaffung eines guten Klimas leisten wollen, statt. Interessierte, Neugierige, Mitwirkende, Projektbeteiligte- kurz, alle die einen aktiven Beitrag zur ZukunftsWerkStadt Konstanz leisten wollen, können sich hier einbringen. Momentan entsteht hierbei ein Stadtplan der Verantwortung, der den Gedanken der Transition Town Konstanz (Stadt im Wandel) voranbringen wird, indem dieser Stadtplan einen Überblick der vor Ort angesiedelten Lokalitäten und Aktivitäten aus den Bereichen nachhaltiger Mobilität, Konsum, Wohnen, Ernährung, Energie etc. geben wird.

 

Der Verein Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V. ist eine Unternehmerinitiative zur nachhaltigen Stadtentwicklung. Er setzt sich aktiv für eine zukunftsfähige nachhaltige Kommunalentwicklung ein. Dazu nimmt er mit einer kooperativen Haltung lösungsorientiert Einfluss auf die Kommunalpolitik und -verwaltung. Als unabhängiges Netzwerk fördert er einen Kulturwandel hin zu einem werteorientierten, sinngetriebenen, verantwortungsvollen und regional ausgerichteten Unternehmertum. Die Stärkung regionaler Wertschöpfungskreisläufe, und Bürgerbeteiligungen sowie von aktivem Klimaschutz und Generationenverträglichkeit spielen dabei eine zentrale Rolle.

 

Gut leben muss künftig mit deutlich weniger Energie gelingen. Das ist die Kernaussage, die hinter der Idee der 2000-Watt-Gesellschaft steckt. Das bedeutet: Wir in Europa müssen unseren Energieverbrauch um 2/3 senken. Mit einer schrittweisen konsequenten Reduktion von CO2-Ausstoss und Energieverbrauch wollen wir die 2000-Watt-Gesellschaft in der Region bis im Jahr 2050 erreichen. Ebenfalls ein weiterer Baustein auf dem Weg zur klimafreundlichen Kommune.

 

Auf einer ersten Klimaschutzkonferenz in Konstanz im November diesen Jahres engagierten sich 65 UnternehmerInnen und ExpertInnen. Die wichtigsten Erkenntnisse des Unternehmerforums, welches gemeinsam mit der städtischen Wirtschaftsförderung und dem lokalen Solarbündnis Solarlake-Konstanz veranstaltet wurde: Solarstrom ist billiger als der Strompreis der Netzanbieter und es sind noch riesige Potenziale in Konstanz vorhanden.

Somit bündeln und verdichten sich die Bestrebungen der Stadt und Region weiter beim Thema des Klimaschutzes voranzukommen auf kommunaler, bürgerlicher, unternehmerischer und bildungsbezogener Ebene weiter.